HOME

Flughafen Leipzig-Altenburg: Kein Lotse im Tower - Landung gescheitert

Schweres Versäumnis am Flughafen Leipzig-Altenburg: Weil kein Fluglotse im Tower saß, musste eine Maschine der Ryanair mit 300 Passagieren an Bord nach Berlin ausweichen. Die Firma des Lotsen gab sich kleinmütig: "So etwas ist uns noch nie passiert."

Eine Panne auf dem Flughafen Leipzig-Altenburg hat die Landung einer Linienmaschine aus London verhindert. Der simple Grund: Es war kein Fluglotse im Tower. Schuld sei eine "unklare Dienstplanung", sagte der zuständige Regionalmanager der Tower Company, Markus Asmussen, zu dem Vorfall vom Sonntag. Damit bestätigte er am Dienstag einen Bericht der "Ostthüringer Zeitung". Das Flugzeug der Billig-Airline Ryanair mit rund 300 Passagieren musste nach Berlin-Schönefeld ausweichen.

Laut Asmussen wurde eine interne Untersuchung angeordnet. Sie soll klären, wie es zu dem schweren Versäumnis kommen konnte. "So etwas ist bei uns noch nie passiert." Die Tower Company ist eine Tochter der Deutschen Flugsicherung und arbeitet für Regionalflughäfen.

Dass das Flugzeug nicht den nächstgelegenen Flughafen Leipzig/Halle ansteuerte, hängt mit den Vorgaben der Fluglinie zusammen. Der irische Billiganbieter steuert üblicherweise nur Landeplätze an, bei denen er gemeldet ist. Die Passagiere wurden mit Bussen nach Altenburg gebracht, die wartenden Fluggäste in Altenburg fuhren nach Berlin.

DPA / DPA