HOME

Island: Sechshundert Krypto-Rechner gestohlen - Schaden in Millionenhöhe

Die isländische Polizei sucht 600 Hochleistungsrechner, die seit Ende vergangenen Jahres aus Rechenzentren gestohlen wurden. Bei der Beute handelt es sich um Computer, die zur Herstellung von Bitcoins eingesetzt werden. 

Erdwärme-Kraftwerk in Island

Erdwärme-Kraftwerk in Island: Die Produktion von Bitcoins ist eine stromfressende Angelegenheit

DPA

Seit Dezember sind sechshundert Computer aus isländischen Rechenzentren gestohlen worden. Die Rechner werden für Bitcoin-Mining, also dem Errechnen der Kryptowährung eingesetzt. Die gestohlenen Hochleistungsrechner haben einen Wert von fast zwei Millionen US-Dollar. Durch die Möglichkeit, mit den Maschinen Bitcoins herzustellen und diese zu verkaufen, könnte der Gewinn der Diebe weit über dem Warenwert liegen.

Erste Hinweise auf den Computer-Verbleib

Die isländische Polizei bezeichneten den Fall als größten Seriendiebstahl in der Geschichte des Landes. Polizeikommissar Olafur Helgi Kjartansson sagte: "Dies ist ein schwerer Diebstahl in einem bislang unbekannten Ausmaß. Alles deutet darauf hin, dass es sich um ein hochorganisiertes Verbrechen handelt."

Es wurden bereits elf Menschen im Zusammenhang mit den Diebstählen festgenommen. Zwei von ihnen nahmen die isländischen Ermittler in Polizeigewahrsam. Wie "Spiegel Online" berichtete, hat die Polizei bereits einen Ansatzpunkt, wo sich das Diebesgut befinden könnte. Die Ermittler untersuchen den Stromverbrauch des Landes auf Auffälligkeiten. Da die Rechner einen sehr hohen Stromverbrauch haben, könnte ein plötzlicher Anstieg an einem bestimmten Ort die Täter verraten. 


ar
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(