HOME

Kurz und auf den Punkt erklärt: Sommersonnenwende zum Sommeranfang - der längste Tag des Jahres

Zur Sommersonnenwende ist es so lange hell wie niemals sonst im Jahr. Außerdem beginnt am 21. Juni der kalendarische Sommer.

Helgoland

Sonnenuntergang vor Helgoland - die Sommersonnenwende bringt den längsten Tag des Jahres mit sich

Picture Alliance

Feiern zur Sonnenwende zählen zu den ältesten Bräuchen der Welt. Besonders in den nordischen Ländern und Skandinavien sind Traditionen zur Mittsommernacht lebendig geblieben.

Der Tag der Sommersonnenwende ist der astronomische und kalendarische Sommeranfang. Auf der Nordhalbkugel beginnt die wärmste Jahreszeit in diesem Jahr am 21. Juni. Die Sonne erreicht ihren nördlichsten Punkt über der Erde und am Mittag ihren höchsten Stand des Jahres. 

Zur Sommersonnenwende feiern Skandinavier das Mittsommerfest

Es ist der längste Tag und die kürzeste Nacht auf der Nordhalbkugel. Auf der Südhalbkugel ist es umgekehrt. Allerdings gibt es in Deutschland von Nord nach Süd deutliche Unterschiede. Die Spanne zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang reicht von etwa 16 Stunden im bayerischen Berchtesgaden bis zu 17 Stunden 20 Minuten in Flensburg an der dänischen Grenze. 

Über Skandinavien wird es in diesen Tagen dagegen gar nicht ganz dunkel. In diesen Ländern feiern viele Menschen das sogenannte Mittsommerfest. Die hellen Nächte werden auch "Weiße Nacht" oder Mittsommernacht genannt. 

Frau greift nach Sonnencreme
kgi / rös / DPA
Themen in diesem Artikel