HOME
21 Tage Isolation für heimkehrende Betreuer von Ebola-Kranken: In mzwei US-Bundesstaaten ist das mittlerweile Vorschrift.

Ebola in den USA

Quarantäne-Zwang in zwei Staaten - gegen Obamas Willen

In den USA geht die Angst vor Ebola um. New York und New Jersey haben bereits ihre Einreise-Bestimmungen geändert. Genau darüber beklagt sich jetzt eine Krankenschwester.

+++ Newsticker zur Ebola-Epidemie +++

Krankenschwester kritisiert verschärfte Quarantäne-Regeln

Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind in Westafrika bereits über 10.000 Menschen an Ebola erkrankt. Besonders stark stieg die Zahl der Betroffenen in Sierra Leone.

Ebola-Epidemie

Virus erreicht New York und Mali

Helfer kleiden sich mit Schutzanzügen ein. "Kranke kommen nur deswegen zu uns, weil ihnen in den bestens ausgerüsteten Isolier- und Intensivstationen Europas oder Amerikas besser zu helfen ist als unter den katastrophalen Bedingungen vor Ort", sagt unser Autor Frank Ochmann.

Ebola in Europa und USA

Wovor haben wir eigentlich Angst?

+++ Newsticker zur Ebola-Epidemie +++

Arzt in New York unter Ebola-Verdacht

Intensiv wurden in Nigeria Kontrollen auf Ebola durchgeführt, die nun zum Erfolg geführt haben

+++ Ebola-Newsticker +++

EU will Anreize für Entwicklung von Ebola-Medikamenten schaffen

Vielen Menschen in den von Ebola betroffenen Gebieten ist der Anblick von Ärzten in Schutzanzügen nicht geheuer

Gerüchte um Virus-Ausbruch

Die Ebola-Verschwörung

"Ebola gibt es wirklich" ist die Botschaft dieses Plakats. Am schlimmsten ist die Situation nach wie vor in Liberia, wo die WHO  bislang knapp die Hälfte aller Infektionen und mehr als die Hälfte  aller Todesfälle zählte.

+++ Newsticker zur Ebola-Epidemie +++

Kreuzfahrtschiff auf Irrfahrt durch Karibik

Demonstranten in Washington fordern schärfere Kontrollen des Reiseverkehrs. Für Kritik sorgte in den USA, dass eine der beiden mit Ebola infizierten Krankenschwestern am Tag vor ihrer Diagnose mit einem Passagierflugzeug reiste.

+++ Newsticker zur Ebola-Epidemie +++

Obama erlaubt Reservisten Hilfseinsatz

Kampf gegen Ebola

Obama kündigt "viel aggressiveres" Vorgehen an

Zwei Pflegekräfte eines mittlerweile verstorbenen Ebola-Patienten haben sich in Texas mit der Krankheit infiziert

+++ Newsticker zur Ebola-Epidemie +++

Zweiter Ebola-Kranker reiste mit Flugzeug

+++ Newsticker zur Ebola-Epidemie +++

Atomenergiebehörde beteiligt sich am Kampf gegen Virus

Ebola-Opfer in der liberianischen Hauptstadt Monrovia

Ebola

WHO befürchtet bis zu 10.000 Fälle wöchentlich bis Dezember

Epidemie

Muss man in Deutschland Angst vor Ebola haben?

Noch war es in Deutschland nicht nötig, ein Sperrgebiet wegen Ebola einzurichten. Schutzanzüge kommen dennoch zum Einsatz, wenn Infizierte in Krankenhäusern behandelt werden.

Berlin

Anrufer verleumdet Kneipengast – und löst Ebola-Alarm aus

Zweiter Ebola-Fall in Texas

Krankenschwester infiziert sich trotz Schutzkleidung

Helfer tragen einen Ebola-Toten in Liberia. Die Epidemie greift weiter um sich.

Tödliches Virus

WHO registriert mehr als 4000 Ebola-Tote

Impfstoff erstmals an Menschen getestet

Wie ich am Ebola-Experiment teilnehme

Am New Yorker Flughafen LaGuardia haben sich rund 200 Reinigungskräfte aus Furcht vor Ebola geweigert, die Flugzeugkabinen zu putzen

Angst vor Epidemie

Londoner Flughäfen führen Ebola-Kontrollen ein

Die Spanier Klinik Carlos III will die weitere Ausbreitung des lebensgefährlichen Virus unbedingt verhindern

Ebola

Fünf Patienten zu Beobachtung in spanischer Klinik

Es gibt viele Fragen: Vor dem Madrider Krankenhaus protestieren Angestellte der Klinik gegen die schlechte Vorbereitung auf die Ebola-Infektion und fordern den Rücktritt der Gesundheitsministerin

Erste Infizierte in Spanien

Kann Ebola Europa doch gefährlich werden?

In Spanien hat sich eine Krankenschwester mit Ebola angesteckt. Wie lassen sich weitere Infektionen verhindern?

Ebola-Virus

Spanien schließt weitere Infektionen nicht aus

Freiwillige bereiten sich auf einen Einsatz im Ebola-Gebiet in Afrika vor

Virus-Epidemie außer Kontrolle

121 Ebola-Tote an nur einem Tag in Sierra Leone

Ein Kamerateam wartet vor dem Uniklinikum Eppendorf (UKE), in das der Ebola-Patienten Ende August geliefert wurde

Geheilt nach fünf Wochen

Ebola-Patient verlässt Hamburger Uniklinik