HOME

Netz-Humor gegen Terror: "#ISbekenntsich zu verschwundenen Einzelsocken"

Humor gegen den Schrecken: Der Islamische Staat reklamierte den Anschlag in einem bayerischen Regionalzug schnell für sich, obwohl der Täter offenbar selbstständig handelte. Das Netz reagierte darauf - mit ironischem Spott.

#isbekenntsich

Der Hashtag #isbekenntsich zieht gerade große Kreise im Netz

Der Anschlag mit einer Axt und einem Messer auf Fahrgäste in einer bayerischen Regionalbahn am späten Montagabend hatte offenbar einen islamistischen Hintergrund. Der Attentäter, ein 17-jähriger Flüchtling aus Afghanistan, verletzte vier Menschen schwer. Nach der Tat floh er aus dem Zug in einen Vorort von Würzburg. Dort spürte ihn schließlich die Polizei auf, ein Spezialeinsatzkommando erschoss ihn.

Gleich am nächsten Tag reklamierte der Islamische Statt das Attentat für sich und machte den jungen Flüchtling zu einem IS-Kämpfer. Wie schon so oft zuvor waren die Dschihadisten ganz schnell, wenn es darum ging, Terroranschläge auf die eigenen Fahnen zu schreiben. Doch es spricht viel dafür, dass der Jugendliche selbstständig handelte, auch wenn die Ermittler eine selbstgemalte IS-Flagge in seinem Zimmer fanden. Das Netz reagierte vor allem auf das Bekenntnis der Terror-Dschihadisten. Das geschah mit großem Ernst, aber auch mit viel Humor. Auf Twitter ergießt sich seitdem unter dem Hashtag #isbekenntsich eine wahre Flut von spöttischen Bemerkungen und schwarzem Humor. Die User machen Vorschläge, wozu sich der IS noch bekennen könnte.

Wir haben ein paar der besten Tweets gesammelt:















tis