HOME

Müllproblem: Müllabfuhr-Pleite: Lörracher bleiben auf ihren gelben Säcken sitzen

Noch vor kurzem hieß es, die Entsorgung sei gesichert. Aber nichts da. In Lörrach werden die gelben Säcke wegen der Pleite einer Müll-Firma erstmal nicht abgeholt. Wie es dort weitergeht, ist offen. 

Gelbe Säcke

Wie hier im Nürnberg stapeln sich auch in Lörrach sehr bald die gelben Säcke

DPA

Seit Mitte März ist die Europäische Lizenzierungssysteme GmbH (ELS), an der über Umwege der Öko-Investor Ikea GreenTech beteiligt ist, ein Sanierungsfall. Die ELS ist einer von zehn Firmen des Dualen Systems und entsorgt gelbe Säcke in Mannheim, dem Kreis Waldshut und Lörrach. Das heißt: Bis auf weiteres entsorgt die ELS erstmal nichts mehr, weswegen zumindest die Bewohner von Lörrach auf ihren gefüllten Säcken sitzen bleiben, wie die "Badische Zeitung" schreibt.

"Entsorgung auch bei Pleite sicher"

Ein von der ELS beauftragter Subunternehmer hat dem Blatt zufolge die Sammlung der gelben Säcke eingestellt. "Die Firma Kühl aus Diedorf hat wohl noch nie Geld von ELS für die Leistung erhalten und sehe daher vorerst keine Möglichkeit, diese fortzuführen", zitiert die "Badische Zeitung"  das Landratsamt Lörrach. Noch vor kurzen habe es geheißen, dass die Müllentsorgung trotz der Pleite nicht gefährdet sei.

Wie es im Süden Baden-Württembergs weitergeht, ist noch unklar. In Mannheim hat die Stadt nach der Insolvenz die Abfuhr übernommen. Vermutlich wird ähnliches in Lörrach passieren. Das Landratsamt jedenfalls hofft, dass die Abholung in wenigen Tagen wieder funktioniert, so die "Badische Zeitung". Bis dahin appellieren die Behörden an die Bürger, den Unrat zu horten. Für den Fall einer Pleite haben die Betreiber des Dualen Systems sieben Millionen Euro hinterlegt.

Recycling


nik