HOME

Pferdekutsche bei Kindergeburtstag verunglückt

Aus Nettigkeit hat er sich für einen Kindergeburtstag auf die Kutsche geschwungen, doch bei dem Ausflug kam der Wagen von der Straße ab. Der Kutscher ist tot, sieben Kinder wurden verletzt.

Pferdekutsche bei Kindergeburtstag verunglückt

Ein Toter und acht Verletzte ist die Bilanz dieses tragischen Ausflugs

Tragisches Ende eines fröhlichen Kindergeburtstages: Bei einem Ausflug mit einer Pferdekutsche in Oberschwaben ist ein 78-jähriger Kutscher ums Leben gekommen. Sieben Kinder und ein Vater wurden verletzt. Der Kutscher hatte die Kontrolle über das Gefährt verloren und war mit dem Pferdegespann gegen einen Baum gekracht. Polizei und Staatsanwaltschaft suchten am Freitag weiter nach der Ursache. Unklar sei, ob ein technischer Defekt vorliege oder menschliches Versagen zu dem Unglück in Attenweiler (Kreis Biberach) geführt habe, sagte ein Polizeisprecher.

Die Kutsche war am Donnerstagabend auf einer abschüssigen Straße unterwegs, mit dem Vater und elf Kindern an Bord. Obwohl der Kutscher stark bremste, gelang es ihm nicht, den Wagen unter Kontrolle zu halten. Beim Zusammenprall wurde der Mann zwischen Kutsche und Baum eingeklemmt. Er starb noch an Ort und Stelle, sein Begleiter auf dem Kutschbock erlitt leichte Verletzungen.

Elfjährige schwer verletzt

Eine Elfjährige wurde gegen einen Baum geschleudert und schwer verletzt. Sechs weitere Kinder im Alter von elf und zwölf Jahren kamen mit leichten Blessuren davon. Die Feuerwehr musste die beiden Pferde aus ihrem Geschirr befreien. Die Tiere blieben unverletzt.

Die Ermittler gehen nach derzeitigem Stand nicht davon aus, dass das Alter des Kutschers zum Unfall führte. "Wer soll in der Lage sein, ein Gespann zu führen, wenn nicht Lebenserfahrene, die das ihr ganzes Leben gemacht haben", sagte der Sprecher. Es handle sich um einen erfahrenen Kutscher, der die Kinder nicht gewerblich, sondern aus Gefälligkeit auf den Ausflug mitnahm.

awö/DPA
Weitere Themen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren