VG-Wort Pixel

5,50 Meter hoch Trier gibt grünes Licht für riesige Karl-Marx-Statue

Ein hölzerner Schattenriss gibt den Einwohnern von Trier einen ersten Eindruck davon, wie die Statue von Karl Marx aussehen soll
Ein hölzerner Schattenriss gibt den Einwohnern von Trier einen ersten Eindruck davon, wie die Statue von Karl Marx aussehen soll
© Harald Tittel/DPA
Karl Marx kam vor 199 Jahren in Trier zur Welt, zu seinem 200. Geburtstag will die Stadt dem Philosophen ein Denkmal setzen. Zahlen muss Trier nur für die Aufstellung der Statue, den Rest schenkt China.

Trier bekommt seinen Karl Marx: Zum 200. Geburtstag des Philosophen wird 2018 eine Statue von ihm in der Stadt, nahe der Porta Nigra, aufgestellt. Der Stadtrat hat am Donnerstag endgültig beschlossen, das Geschenk aus China anzunehmen. Marx' Abbild soll inklusive Podest 5,50 Meter hoch sein. "Ein großer Philosoph braucht eine große Skulptur", sagte Baudezernent Andreas Ludwig.

Ursprünglich waren sogar 6,30 Meter Höhe für das Denkmal angedacht, dies hatte jedoch Kritik ausgelöst. Der Stadtrat hat nun einen Kompromiss beschlossen. Bereits Mitte März hatte sich Trier grundsätzlich für die Annahme des Geschenks aus China ausgesprochen. 

Familie Marx aus Trier

Der Stadtrat legte zudem fest, dass in der Nähe der Statue eine Hinweistafel mit Erläuterungen zur historischen Einordnung von Marx angebracht werden soll. Der Standort am Simeonstiftplatz wurde wegen des künstlerischen Konzeptes beibehalten: Die Marx-Statue steht dort in der Nähe des langjährigen Wohnhauses der Familie Marx und blickt zugleich in Richtung des Marxschen Geburtshauses.

Die Volksrepublik China übernimmt die Kosten für die Statue und deren Transport nach Trier. Auch für den Sockel kommt China auf. Trier bezahlt für die Aufstellung. Marx, einer der geistigen Väter des Kommunismus, wurde am 5. Mai 1818 in Trier geboren. 

fri DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker