HOME

Sturm und Hochwasser am Wochenende: Wie sich Deutschland für den Orkan wappnet

Deutschland steht ein ungemütliches Wochenende bevor: Zwei Orkantiefs sorgen für stürmisches und nasses Wetter. Die Temperaturen können bis auf 15 Grad steigen - und vielerorts für Hochwasser sorgen.

Deutschland rüstet sich für die Orkantiefs "Elon" und "Felix": An den Küsten können die Sturmböen einhundert Kilometer pro Stunde erreichen

Deutschland rüstet sich für die Orkantiefs "Elon" und "Felix": An den Küsten können die Sturmböen einhundert Kilometer pro Stunde erreichen

Zum Wochenende müssen sich Millionen Menschen in Deutschland auf stürmisches Wetter und sogar Orkane einstellen. Am Samstag erwarten die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) an den Küsten und in den Mittelgebirgen sogar bis zu Windstärke 12.

Selbst im Flachland werden Windgeschwindigkeiten von mehr als 100 Stundenkilometer erreicht. In der kalten Jahreszeit können Orkane über dem Atlantik entstehen und mit dem Westwind nach Europa ziehen.

Sturmflut vor der Nordsee

Für die schleswig-holsteinischen Inseln und Halligen oder auch den Brocken im Harz werden laut DWD vereinzelte Orkanböen von mehr als 120 oder gar 130 Kilometern pro Stunde erwartet, am Freitag zunächst vor allem im Kreis Nordfriesland. Grund seien die beiden Orkantiefs "Elon" und "Felix". Bereits am Donnerstag kündigte der DWD mögliche Unwetterwarnungen für weite Teile Norddeutschlands an.

Die niedersächsische Nordseeküste rechnet mit einer Sturmflut. Bereits in den nächsten Tagen seien deutlich erhöhte Wasserstände zu erwarten, sagte eine Sprecherin des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) in Norden.

Schneeschmelze bringt Hochwasser

Zugleich steigen die Temperaturen deutlich: Im Westen und Süden könnte es am Sonntag Werte von bis zu 15 Grad geben. Schnee hält sich nur noch in Lagen oberhalb von 2000 Metern. Damit werde sich bis in hohe Lagen Tauwetter einstellen, sagte ein DWD-Meteorologe in Offenbach. Zusammen mit dem teils kräftigen Regen bringe die Schneeschmelze vielen Regionen Hochwasser.

Nach Modellrechnungen des Hessischen Landesamtes für Umwelt und Geologie (HLUG) tritt der Neckar zum Beispiel bereits am Freitag über die Ufer. An Rhein und Main sollen voraussichtlich am Wochenende steigende Wasserstände eintreten.

Am Sonntag flaut der Wind ab

In den kommenden Tagen gelte allgemein: auf keinen Fall in den Wald gehen. Dort könne der Sturm Äste abbrechen, aber auch ganze Bäume entwurzeln. Die Menschen sollten auch darauf achten, alles windfest zu machen, sagte ein DWD-Sprecher, und beispielsweise Blumentöpfe ins Haus stellen.

Auch die Deutsche Bahn will auf den Sturm reagieren: "Wenn es konkret wird, werden die Züge auf bestimmten Streckenabschnitten die Geschwindigkeit reduzieren", sagte ein Bahn-Sprecher. Beim Sylt-Shuttle gebe es beispielsweise ab Windstärke 10 Einschränkungen, ab Windstärke 12 werde der Verkehr dort eingestellt.

Erst zum Sonntag flaut der Wind etwas ab. Weil die bestehende Westwetterlage aber nach den Berechnungen der Meteorologen stabil bleibt, kann es auch kommende Woche immer wieder stürmen.

So bereitet sich Deutschland auf den Orkan vor

Ganz Deutschland wappnet sich für "Elon" und "Felix". Hier ein Überblick zum Stand der Vorbereitungen:

Bahn

: Spezialtrupps sind in Bereitschaft, um gerissene Oberleitungen oder unterspülte Gleise zu reparieren. Mit Verspätungen ist zu rechnen, weil die Züge bei Sturm auf bestimmten Streckenabschnitten wie auf der Fehmarnsundbrücke das Tempo drosseln müssten, sagt eine Sprecherin. Beim Sylt-Shuttle gibt es ab Windstärke 10 Einschränkungen, ab Windstärke 12 wird der Verkehr dort eingestellt.

Feuerwehr

: "Das wird mit Tempo 120 zwar etwas pustig, aber kein Vergleich mit den großen Stürmen "Christian" und Xaver", sagt Holger Bauer, Sprecher vom Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein. Die Einsatzkräfte beobachteten die Lage, drehten "aber nicht am großen Rad". "Xaver" und "Christian" wüteten Ende 2013 über dem Norden.

Fähren

: Sturmbedingt werden die Verbindungen zu den Halligen Hooge und Langeneß ab Freitag komplett eingestellt. Die anderen Fähren pendeln weiter, so lange der Wind nicht zu stark ist und das Wasser nicht zu hoch steht. "Die letzte Entscheidung treffen die Kapitäne: Wenn die sagen, es geht nicht, werden wir den Verkehr sofort einstellen, denn die Sicherheit steht an erster Stelle", sagte Erk Brauer von der Wyker Dampfschiffs-Reederei. Einschränkungen werden auch bei den Fähren in Ostfriesland und nach Helgoland erwartet.

Halligen

: Die Bewohner der Inseln und Halligen bringen Tiere und Habseligkeiten in Sicherheit. "Respekt haben wir vor den kommenden Tagen schon, schlaflose Nächte aber nicht", sagt Malte Karau, der Vize-Bürgermeister von Langeneß. Ähnlich gelassen ist Gudrun Binge von Hallig Hooge: "Wir haben fast jedes Wochenende ein "Landunter", von daher steht nichts mehr herum, was überschwemmt werden kann."

Harz

: Mit womöglich bis zu Tempo 135 soll der Wind über den Harz fegen. "In der Regel passiert hier oben aber auch bei einem solchen Orkan nichts", sagt Matthias Glenk von der Wetterwarte auf dem 1141 Meter hohen Brocken. Besuchern rät er von einer Besteigung ab.

kis/DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(