HOME

KW 23/2002: Warum spucken Fußballspieler immer auf den Rasen? (Barbara Loetzsch, Berlin)

»Das Spucken auf den Rasen dient zweifelsfrei der Revierverteidigung (siehe auch: Hunde am Laternenpfahl). Wenn nun ein gegnerischer Spieler hinfällt, merkt der sofort: Hey, hier liege ich ja völlig falsch!«, glaubt der St. von Pauli aus Hamburg.

Das Spucken auf den Rasen dient zweifelsfrei der Revierverteidigung (siehe auch: Hunde am Laternenpfahl). Wenn nun ein gegnerischer Spieler hinfllt, merkt der sofort: Hey, hier liege ich ja vllig falsch!

Der St. von Pauli, Hamburg

Das liegt an langjähriger Erfahrung im Umgang mit der Erdanziehungskraft: Würden sie statt auf den Rasen zum Himmel spucken, liefen sie Gefahr sich ein »Eigentor« zu schießen.

K-H Horstmann, Rheda-Wiedenbrück

Tja ist doch klar! Da bin ich nicht der einzige, wen die grüne Farbe ankotzt. Da spuck ich auch drauf! urhhhaaapfuuuhhh....

Danny Mephistopheles, Gießen

.....damit der Gegner ausrutscht!

Franziska Bauerbecken, derz.Tokio

Ach, das ist Spucke? Ich nahm stets an, es handelt sich hierbei um Gehirn...

Franz Feierabend, Fulda

Weil deren persönlichen Spucknapfträger leider nicht mit auf das Spielfeld dürfen...

Tobias Teppichkantenlecker, Tatort

Weil die Sportler während spiel nicht trinken dürfen ( Nur Torwart darf trinken, aber kein Bier)

Nach dem Spiel werden alle Spucke gesammelt und runtergeschluckt. Wenn aber ein Spuck daneben geht und einer Spieler aufs Gesicht landet darf er es gleich runterschlucken.

Rudy Föller, Öffenbak

Sie düngen mit ihren Exkrementen den Rasen.

Ein kleiner Dank für die lächerlichen Millionen, mit denen sie sich durchs Leben hungern müssen.

Logix Wiseman, Göttingen

Damit der Gegner ausrutscht !

Michael Zschiesche, M., Krebsow

ganz einfach: wegen der gravitation :-)

Gerd Juhnke, München

Der Rotz muß raus!!

Angela Häßler, München

Fußballspieler wollen Tore schießen und gewinnen, das finden sie »geil«. Der größte Teil eines Spieles besteht jedoch aus Fehlversuchen. Nach jedem Fehlversuch brauchen sie einen Ersatzorgasmus und ejakulieren ihre Spucke auf den Rasen. Achtet mal darauf: nach einem Torschuß spuckt der Torschütze nicht!!!

Fi. Fa, ballaballa

Das habe ich ihnen als Ersatzhandlung vorgeschlagen. Wenn sie dem Gegner oder Schiedsrichter direkt ins Gesicht spucken, gibts nämlich ne rote Karte (und häßliche Flecken im Gesicht (des Gegners)).

Jetzt weißt Du auch warum sie beim Spucken immer einen Namen murmeln.

Psycho Therapix, Göttingen

weil sich schleim im mund ansammelt und dieser das atmen erschwerht,wird der schleim ausgespuckt.

marco kröhan, spergau

sie spucken weil sie für das viele geld dass sie verdienen,wenigstens eine leistung bringen müssen.

günther woisetschläger, münchen

Einfach!!! Fussballspieler moechten am liebsten auf den Fussball spucken. Aber der ist so verdammt schnell! Der Rasen ist ueberall und bewegt sich nicht. Logisch?

Wolfgang Bischoff, Santa Monica, USA

20 Kerle laufen 90 Minuten wie bekloppt auf nem Spielfeld rum und streiten sich um nen Ball. Das zeigt schonmal den Anspruch des Spiels. Und um das Niveau anzupassen spucken sie wie wild auf dem Rasen rum damit die Gegner auf den Flatschen ausrutschen. *bäh*

Calimero mit Sombrero, Palermo

...weil sie keine anderen Spieler anspucken wollen - das scheint Unglück zu bringen, siehe Holland, und dabei sein ist auch bei einer Fußball-WM alles.

Volker wird-nicht-verraten, Heidelberg

Männer machen immer und überall Dreck

Monika Sauberfrau, Putzhausen

Weil man dann beim Torjubel viel effektvoller ueber den Rasen rutschen kann.

Thomas Janke, Frankfurt/Main

Wenn sie den Rotz stattdessen runterschlucken würden, könnten sie nach einer Weile aufgrund des aufgeblähten Magens nicht mehr laufen.....

Peter Lustig, Lachenburg

Wenn sie das nicht tun würden, würden sie nicht so gut über den Rasen »gleiten«........

Fuss Ball, Torhausen

1. weil man den inneren Schweiss nicht schluckt.

Wer trinkt schon Schweiß?

2. Auf den Rasen, damit der Gegner ausrutscht!

3. Weil es ziemlich männlich aussieht!

Amigo Susi, nähe Stuttgart

Ganz einfach, sie spucken auf den rasen, damit dieser feuchter wird und die Gegenspieler darauf ausrutschen (am besten wenn sie gerade kurz davor sind ein Tor zu schießen)...

Tina Henrich, Zeltingen

Durch das Atmen durch den Mund kommt es zur verstärkten Speichelbildung. Um dann diese Speichelmenge loszuwerden, spucken die Spieler auf den Rasen. Schließöich würden ja Spucktöpfe, auf dem Spielfeld verteilt, sehr merkwürdig aussehen.

Gisbert Meyer, Hamburg

Ganz klar: Fußballer markieren damit ihr »Revier« wie Hunde. Zum Glück spucken sie nur und behalten dabei ihr Hosen an.

Karin R., 48***

weil der Trainer zu weit entfernt ist.

Laura Noves, Arqua

Weil ein Rasen, der richtig gepflegt aussehen soll, immer befeuchtet werden muss.

Sebastian Kropp, Bergisch Gladbach

Weil, andere anspucken is ne Sauerei (Gullit die Sau, Jeremies weiß auch was von, dasses ne Sauerei is) also gefleechte Ferkel spuckn aufn Rasen

Alexander Schlack-Glodobowski, Am Rotzsee

Das gehört zur Sprache der Rebellen und der Unabhängigen. Sie sagt: »Wir können uns diese Freiheit erlauben, denn auf unserem Territorium sind wir Könige.« Eigentlich müsste aber der Rasen, auf dem sie mitunter sogar Götter sind, gerade Fußballspielern heilig sein. Denn die Umgebung, in der sie gesehen und von vielen angebetet werden, repräsentiert schließlich auch ihr eigenes Image. Aber pflegen sie vielleicht ein Image (und den Rasen), indem sie mit Körperflüssigkeiten ihr Revier markieren? Schwerlich, denn welchen Gegner könnte das einschüchtern? Bei einem Speichel- und Schweißgemisch von 22 verschiedenen Akteuren würden die Grenzen auch schließlich völlig verschwimmen. Wahrscheinlicher ist es, dass sich einige Fußballgötter nur auf den Spielplätzen dieser Welt verewigen wollen, indem sie auf erlaubte Weise ein paar ihrer organischen Moleküle hinterlassen.

Zum Glück bete ich keine Fußballspieler an, die Kunst so mancher unter ihnen betrachte ich aber seit langem mit Interesse. »Die mit dem Ball tanzen«, und das sind keineswegs nur Brasilianer, verzaubern halt immer wieder. Ebenfalls zum Glück spucken nicht alle Fußballer auf ihr jeweiliges Spielfeld. Es ist ja auch eine ziemlich unästhetische Unart, die nicht gerade von gutem Benehmen zeugt. Allerdings würde ich sie David Seaman zugestehen ..., ein Rebell der Sonderklasse, stattlich und natürlich schön, ästhetisch in seinen Bewegungen - der Errol Flynn neuzeitlicher Fußballgeschichte. Doch sehe ich ihn viel lieber Kaugummi kauend im Tor stehen, wildromantisch lächeln oder entschlossen mit einem Hochmaß an Attraktivität gegnerische Bälle abwehren.

Und obwohl beinah schon aus Tradition mit dem Herzen bei den Argentiniern, würde ich England allein David Seamans wegen den WM-Titel gönnen; es wäre (vermutlich) der verdiente und krönende Abschluss seiner Karriere. Also, wie wär's mit einem Finale England gegen die wundervollen Argentinos? Aber das soll jetzt keine neue »gewagte Frage« sein.

Julia Valdano, Buenos Aires

Um das diese zugegebenermassen schwierige Frage wissenschaftlich zu beantworten: die heutigen Leistungssportler gehen besonders beim Fußball bis an die Grenzen der menschlichen Physis. Sie rennen mindestens 2x45 Minuten, das sind über 5000 Sekunden, ununterbrochen so schnell und dauerhaft auf einer dafür völlig ungeeigneten holprigen Wiese - äußerst selten sieht man einen in verminderten Tempo schnell gehen oder gar stehen (das tut er nur wenn er verletzt ist)-, daß sie so extrem schwitzen müssen, daß die Schweißdrüsen außen auf der Haut nicht mehr dafür ausreichend sind. Daher müssen die Leidtragenden zusätzlich zwangsweise nach innen schwitzen, vorzugsweise an Schleimhäuten wie in Mund und Nase. Da sie den Schweiß aber nicht herunterschlucken können, weil er salzig ist und Brechreiz verursachen würde, und weil sie wegen der starken Einatemtätigkeit ja auch immer sehr stark ausatmen müssen (hecheln, und das ohne heraushängende Zunge, weil das als unschicklich gälte), ist d!

er als »spucken« interpretierte Vorgang wie beim Wal quasi die vom internen Schweiß gesättigte Atemluft, die man da zu sehen bekommt. Der gemeine Fernsehzuschauer - in seiner tiefen Unkenntnis der wahren Gründe - mißinterpretiert dies leider als Spucke oder Rotz, was ihn ungerechtfertigt zu Ekel gegenüber diesen körperlich, finanziell, geistig und moralisch überlegenen Vorbild-Athleten treibt. Die psychologischen Untersuchungen, wie stark die Fußballspieler darunter leiden, beginnen leider erst nach der WM.-

Wissenschaftlich völlig ungeklärt ist hinwiederum, warum dieses Phänomen bei Frauen nicht zutage tritt bzw. ob es dort überhaupt existiert. Nachgewiesenermassen laufen sie laufen zwar nicht ganz so schnell, haben vermutlichauch eine größere Körperoberfläche für Schweißdrüsen zur Verfügung - genaue Messungen stehen noch aus -, aber der Effekt müßte bei ihnen auch auftreten, möglicherweise in anderer Form; nach einer unbewiesenen These des Chinesen T. A'Mpong spielen hier möglicherweise andere geschlechtsspezifische Schleimhäute eine Rolle, deren Inhalt üblicherweise nicht in der Öffentlichkeit zum Ausdruck, äh -wurf, gebracht wird.

Das nächste Mal bitte ein weniger ekliges Thema!

Newton Onestone, Harvard

weil sie es nicht bis zur aschenbahn schaffen

mouse on, mars

So was kann auch nur eine Frau fragen. Weil sie müssen, sie können nicht anders, das ist zwanghaft - wie das paarweise Klogehen bei Frauen!

Hans Niebergall, Frankfurt

Da es Fußballspielerinnen nicht tun, muß es wohl eine typische Männersache sein. -

Entweder ist es Kompensation nach dem Motto »wenn ich schon das Runde nicht ins Eckige kriege, dann wenigstens das Rotzige aufs Grüne«, wobei sich die faulen Profis auch noch der (kostenlosen) Schwerkraft bedienen -

oder es ist eine Art von heutzutage telegen möglichem - vgl. St. Raab - Imponiergehabe (zu Beckenbauers aktiven Zeiten gab's das ja noch nicht und war wohl auch noch nicht nötig) nach dem Motto: wenn ich schon nicht unbelächelt auf die Brust trommeln kann und lautes Pfeifen wie beim Singvogel wegen Schiedsrichter und Zuschauern irgendwie wirkungslos ist, stecke ich meinen Aktionsradius einfach mal durch kräftiges Umherspucken ab...

Klar ist, wohin die Entwicklung geht: nachdem bei Raab ja schon ein Künstlerpaar einige Penisdistorsionen zum Besten geben durfte, werden unser hochbezahlten Profis in Bälde ihr Revier auf dem Spielfeld durch hefitges Umherpinkeln abstecken (wie Hunde, Nashörner und andere minderbemittelte Wirbeltiere).

Johann Ferdinand, Zeifen

Weil die Arbeitslosen auf den Zuschauerrängen zu weit weg sind...

Al Bundy, Chicago

Wohin sollten sie sonst spucken, wenn das anspucken der Mitspieler verpönt ist?

W. Issen, Dudenhofen

Weil sie schlechte manieren haben

Maya Scholz, Zürich

Damit der Rasen besse wächst.

Mathias Ziegner, Hagen

Weil sie dem Schiedsrichter nicht ins Gesicht spucken dürfen...

Bubo Bubo, Buenos Aires

Sie wollen durch das Spucken den Rasen feuchter/glitschiger machen. Bei Torschüssen wird der Ball somit unberechenbarer für den Torwart.

Silke Willibald, Karlsruhe

Weil Aufputschmittel den

Speichelfluss anregen.

D. Ochlogisch, Satteldorf

Auf die Straße können sie ja schlecht spucken...

Ich Selbst, Beimir

wo sollen sie denn sonst hinspucken?

andreas behrens, berlin

weil das Fussballfeld nicht aus Beton besteht

gudrun fritsch, nürnberg

da die Schweissdrüsen durch die extremen Belastungen überanstrengt sind, sammelt sich die überschüssige Körperflüssigkeit welche nicht als Schweiss ausgeschieden werden können als Speichel im Mund - und zuviel davon muss eben raus.

Harald Gündelheimer, Ludwigshafen

ganz einfach,weil sie denn ball nicht treffen!

Ronnya Räubertochter, Spyer

Spucke ist anerkanntes Gleitmittel und mindert die Verletzungsgefahr beim Sturz auf den Boden erheblich.

Manfred Kober, Pfullingen

Irgendwie muss er ja die gruene Farbe behalten.

Rotz Loeffel, Speichelhausen

Weil sie den Frust ablassen müssen. Wenn man zum Beispiel hinschaut,nachdem sie ein Tor geschossen haben,spucken sie nicht auf den Rasen! Also nur aus Frust weil sie zu schlecht sind,die Flaschen! :-))

Jedi Master, Das Tal der Jedi

Die heutigen Fußballplätze sind nicht mehr - wie früher - von einer Aschenbahn umgeben, so daß es nicht mehr möglich ist, zum Ausspucken zur Aschenbahn zu laufen. Gleichzeitig wurde durch eine wissenschaftliche Studie nachgewiesen, daß bei in die Luft spucken die Gefahr groß ist, sich selbst zu treffen!

Klaus-D. Kurlbaum, Minden

Durch die Bewegung haben sie einen überhöhten Speichelfluss im Münde um dieses Problem zu lösen, entfernen sie ihren Speichel aus dem Mund- also sie spucken ihn auf den Boden(Rasen).

kord rost, porta westfalica

Weil sie während des Spiels kein Eis essen dürfen und nach der 2. Halbzeit gibt's meist Blattsalat!

Thorsten Müller, Berlin

Damit der Gegner auf den Hintern fliegt, natürlich! Oder ist dies etwa ein Zeichen von Männlichkeit, hmm....

Edda Weise, Hamburg

Weil Rudi Völler nicht mehr aktiv auf dem Spielfeld ist.

Klaus Franusch, Hausen

Wohin sollen sie sonst spucken? Sie stehen auf dem Rasen und egal, wohin sie spucken, sie treffen den Rasen - oder werden vom Platz gestellt, weil sie den Schiedsrichter oder andere Spieler getroffen haben, was ja leicht missinterpretiert werden kann. Und wenn sie nach oben spucken, dauert es eine Weile und dann ist es auch nicht so schön. Da Fußballspieler schlau sind, spucken sie also gleich auf den Rasen.

Karsten Schückel, Fischbach

Weil Rudi Völler nur noch als Trainer dabei ist !

(Ohne Holland, fahren....)

Peter Lustig, Bonn

Na, dass ist doch ganz einfach. Damit der ball besser »flutscht«. :)

Der Spieler, Hamburg

Wo sollen sie denn sonst hinspucken?

Hans Wurst, Ginsheim

Das sind ganz klar taktische Zwänge. Fußballer markieren auf diese Art und Weise Laufwege und signalisieren damit ihren Mitspielern, in welchen Bereichen sie angespielt werden wollen. Deshalb gibt¿s in der Pause auch immer was zu Trinken; damit der Speichelfluss nicht abreißt.

Jörn Hutecker, Göttingen

damit des gras wieder nachwächst - eigentlich gibt's dafür ein langes Ritual (Gartenschlauch etc), aber dies ist eine männliche Abkürzung

ilse mueller, münster

weil, spucke im gesicht des gegners= rote karte

lothar affenberg, thailand

weil die meisten dumm wie ein Lama sind

peter pan, oldenburg

Wo sollen sie sonst hinspucken?

Baramundi M., DK - Århus

Weil sie lieber Wasserball spielen würden.

Florian S., Wien

Damit der Rasen waechst

Larbi Tighilt, Klinik Wendelstein

Damit sie besser vor die Eckfahne rutschen können, wenn sie sich über eines ihrer seltenen Tore freuen.

Katrin Müller, Berlin

Typische Frauenfrage... Damit der Rasen nicht so pfurzt.

Eric Laubach, Malaga

Damit die Gegenspieler auf der Spucke ausrutschen.

Stadi Onsprecher, Hamburg

Die Hirnzellen, die bei jedem Kopfball absterben, müssen ja auch irgendwie raus...

Christian S., München

Damit die Gegenspieler darauf ausrutschen

Dieter Maas, Hamburg

Weil Fussballer in der IQ-Tabelle etwag auf gleicher Höhe mit den Hunden liegen. Stubenrein sind sie, jedem Ball rennen sie nach, aber draussen auf der Wiese entledigen sie sich ihrer Körpersäfte in jeder Form, wo sie gehen und stehen! Pfui!

Miss Oberschlau, München

irgendwo müssen sie sich ja beweisen. auf den wohnzimmerteppich dürfen sie nicht - stehen zu hause viel zu sehr unterm pantoffel

alice schwarzer, emma-land

der rudi spielt ja nicht mehr. außerdem ist seine haarpracht nicht mehr so voll, da ist nicht mehr genug platz

der litti, aus köln

Weil des Anspucken des Gegenspielers mit einer roten Karte geahndet wird.

Kai Bremer, Berlin

Warum nicht? Sollten sie vielleicht auf den Rasen p......?

Dieter Kroh, Usingen

Aus Liebe zur Natur: damit der Rasen wieder nachwächst.

Dieter Kroh, Usingen

Weil Ihnen aufgrund ihres Spieles speiübel ist.

Joachim Landefeld, Nidderau

Sie können den Gegner noch nicht richtig treffen und üben noch.

Detlef Bergmann, MEnden

Die Gesichter der Mitspieler sind so schwer zu treffen...

W. Otan, Niflheim

Ja, sollen sie denn den Schiedsrichter anspucken ?????????

Happy Petzold, Hamburg

In die Luft spucken geht nicht, es landet immer auf dem Rasen!!

Hans Meiser, Blödorn

Ganz einfach, dann läuft alles wie geschmiert ...

Susanne Waldenburg, Kronberg

Fußballer haben den IQ eines Lamas und die spucken ja auch herum. Wer's nicht glauben mag, sollte die Ausführungen Martina Effenbergs zu den Kapriolen ihres (wohl-zukünftigen-Ex-)Gatten lesen.

Dumpf Gröhler, Steh-Kurve

Damit das Stück Rasen das sie gerade niedergetrampelt haben wieder wächst.

Fuss Ball, Fan

Weil es Ärger geben würde, wenn sie auf die Zuschauerränge spucken würden.

Außerdem ist der Rasen nicht nachtragend.

Hans Olo, Vega

Das liegt daran, dass sie in ihrer Entwicklung nicht über die orale Phase hinaus gekommen sind.

Volker König, Tönisvorst

Ohne den verfestigten Lungeninhalt der Rasen-Prolos wäre das Feld nicht so schön grün.

Heiner Bremer, Köln Deutz

Wenn Sie nur auf den Rasen spucken würden!!!

Tante Käthe Völler, Cosmopolitan

Fussballspieler trinken immer sehr viel. Und was sie nicht ausschwitzen müssen sie halt ausspucken.

Klaus-Peter Genz, Kronberg

Weil sie meist so schlecht spielen, dass sie vor sich selbst ausspucken.

Mel Bourne, Heidelberg