HOME

KW 36/2004: Gibt es Lebewesen, die zur Fortpflanzung mehr als zwei Geschlechter brauchen? (Andreas Schweikardt, Altbach)

Arika aus Berlin ist der Meinung, dass es mit zwei Geschlechtern schon genug Trouble gibt.

Katzenwälz, München

Im Fernsehen habe ich gesehen, dass manche Wale einen "Dreier" machen - weil sie sich im Wasser nicht festhalten können, geht Sex nur nach der Sandwich-Methode. Vielleicht weiß der dritte Wal dabei ja nicht, ob er Männlein oder Weiblein ist - wir leider auch nicht, weil noch kein Forscher vorwitzig oder lebensmüde genug war, sich unter die Liebenden zu mischen (sie behaupten allerdings, es wären stets männliche Exemplare - nur: wie männlich - das ist die Frage)

Vivian aus dem schönen Bonn, der Stadt mit Herz

Ja, sicher. Männer brauchen zur Fortpflanzung eine Ehefrau als Mami, die sie nicht begehren, daher einen Geliebten für die Ehefrau und dazu selbst noch einige Geliebte, um dass alles auszuhalten. Ein reichlich eleganter Weg,um am Ende mit Babygeschrei belohnt zu werden.

benedikt, münchen

wenn ich mich recht entsinne, hat fortpflanzung doch immer ein ziel. die weitergabe von erbinformationen und damit die eigene arterhaltung/-vermehrung. hierbei kann man doch auch festhalten, dass es quellen geben muss, aus denen diese informationen hervorgehen. diese quellen tun sich zusammen und versuchen ihr bestes. was sollte folglich dagegen sprechen, diese informationen aus beliebig vielen ursprüngen zusammen zu setzen. doch widerspricht diesem gedanken nicht die struktur der dna. egal ob tier, pflanze oder mensch, die dna eines lebewesens ist so angelegt, dass sie immer aus zwei identischen teilen zusammengesetzt ist und dadurch ihre funktion ausüben kann. so gesehen wäre bei einem flotten dreier doch immer ein teil fehl am platz.

Wurzel, Hessen

Ja, manche Menschen

Jansen, Düsseldorf

Selbstverständlich: Die Parasiten, die u.a. auch in uns Menschen leben und nach Dr. Hulda Clark für viele chronische Kranheiten der Auslöser sind.

Michael A. Schmiedel, Bonn

Es kommt darauf an, was man unter dem dritten Geschlecht versteht. Wenn man Arbeiterinnen bei Bienen und Ameisen nciht als Weibchen zählt, könnte man die Frage bejahen, sofern die brutplfege, die für diesie gebraucht werden, zur Fortplanzung zählt.

Erwin Pauls, Soest

Ja, bei Schnecken findet man mitunter sogar 11 verschiedene Geschlechter.

Dr.Zwei-Fel

Voll nicht.

Joachim Müller, Aschaffenburg

Es gibt wirklich Lebewesen die mehr als zwei Geschlechter aufweisen. Ob sie diese auch wirklich benötigen ist aber eine andere Frage! Pantoffeltierchen halten sich mit der Produktion von Eiern und Samen gar nicht erst auf, sondern lagern sich aneinander und tauschen ihre Gene direkt. 23 verschiedene Geschlechtszustände haben sie so entwickelt. Das bedeutet nicht, daß sie in Großgruppen zusammenhocken müssen, um ein neues Pantoffeltierchen zu machen, sondern: Rund 95 Prozent aller Artgenossen können zur Fortpflanzung herangezogen werden, nicht nur schlappe 50 wie bei uns höheren Organismen. Andererseits scheint es keinen Vorteil zu bringen, wenn man sich mehr als zwei Geschlechter leistet. Sonst müßte die Erde knietief bedeckt sein mit wunderbar angepassten und fröhlich sich paarenden Pantoffeltierchen.

Betty Büchse, St. Blasien

Quantitativ gesehen: Ja, unbedingt. Aus qualitativer Hinsicht: Definitiv nein. Dann müsste diejenige Lebensfom drei (oder entsprechend mehr) Arten von Geschlechtern haben.

Tina Torte, Tuntenhausen

Frauen. Die können doch nie genug kriegen, oder?

Peter aus Berlin

ja, mich.

Andreas Zottmann, Bruckmühl

Vorstellbar wäre es durchaus. Allerdings bringt es für die Evolution keine qualitativ neuen Vorteile und die Reproduktion wird dabei natürlich erheblich erschwert (es müssen ja dann 3 Partner zusammentreffen). Vielleicht gibt es (z.B. auf einem anderen Planeten) aber Umstände, in der eine solche, durch die "3er-Reproduktion" beschleunigte Evolution Vorteile bringt?

Stefan Lengfeld, Koblenz

Ich wünschte, George W. Bush gehörte dazu ...

Mel Bourne, Heidelberg

Jede Menge, geh mal mit in einen swinger-club. Manchmal langen da 2 gar nicht.

Susemiel aus dem Sternwedel

Da die Frage sehr allgemein gestellt ist, muß auch mit einer entsprechenden Antwort reagiert werden. Selbst wenn es auf der Erde stets nicht mehr als zwei Geschlechter einer Art geben sollte - was gar nicht bewiesen sein kann, da es immer noch unerforschte Erdregionen wie die Tiefsee gibt -, muß man bedenken, daß keiner weiß, ob und wenn ja, welche Lebensformen außerhalb der Erde existieren.

Kae´ Unger, 21769 Lamstedt

gibt es: das trytophen aus der gruppe der lionencame geht bei der fortpflanzung eine symbiose mit untergeordneten wirten ein; z.b. dem Virus viris virulfortez.mobus,ein links gehalster rotorvirus der clanyxgoore gruppe. dieser virus hängt sich nur an die spermazoten des duophen, das die weibliche form des trytophen begattet, ohne daß er aber dadurch eine Befruchtung durch den eigenen keimus zustande bringen kann. diese erfolgt erst durch die infizierung durch den rotovirus. das angehängte erbgut erst ermöglichtdie befruchtung. p.r. läßt grüßen

Olli, Hamburg

Ja, zum beispiel ein Pilz, Schizophyllum Commune, der es auf mehr als 28,000 Geschlechter bringt. Siehe: http://www.webwalker.to/articles/fungus.txt

dr.inge schmidt köln

darüber ist mir nichts bekannt-das dritte auge--ja!!

peter, berlin

nie und nimmer! allerdings gibt es doch einige leute die das scheinbar glauben und ihr ding überall reinstecken. zu den potentielle paarungspartnern gehören dabei sowohl homo-, heterosexuelle in ein- und mehrzahl, genauso wie künstliche gattungen (etwa haushaltsgeräte oder gummitiere) bishin zu echten Tieren. es ist aber kein einziger!!! Fall bekannt in dem diese art der fortpflanzung zum erfolg geführt hätte. eigentlich komisch, oder???

Uwe Hornung, Plankstadt

Ja, die Bienen. Sie benötigen 1. die geschlechtslosen Arbeiterinnen zur Auswahl und Heranzucht der 2. (weiblichen) Königin und die 3. (männlichen) Drohnen zur Begattung.

Wolfgang Thiele, Güterstr. 51, 54295 Trier

nein!

Daniel, Frankfurt

HEE ??? ... Gibt es denn mehr als 2 Geschlechter? Also wenn ich in Biologie nicht alles verpennt habe, glaube ich das es nicht mehr wie zwei Geschlechter gibt. Welchen Sinn hätte das auch !?

Sören Schnee

Genau betrachtet gibt es solche Lebewesen auf der Erde nicht. Seltene Ein- und mehrheitlich zweigeschlechtliche Fortpflanzung ist "der Standard" und von der Natur vorgesehen. Es kann natürlich nicht ausgeschlossen werden, daß es solche Lebewesen gibt. Nur wurden Sie hier noch nicht entdeckt. Gäbe es solche Wesen, dann ist die Frage nach der Fortpflanzung und vor allen Dingen nach dem Vergnügen dabei allerdings delikat. Da bekäme der Spruch vom "flotten Dreier" gleich eine ganz andee Bedeutung und vor allen Dingen eine ganz andere Akzeptanz. Über Außerirdische spekulieren zu wollen ist bei dieser Frage nicht ganz unangebracht, aber eben wirlklich nur Spekulation. Sören Schnee

Peter Voss, Herne

Borsi Becker er brauchte sich, seine Frau und die Russin aus London, um sich fortpflanzungsmäßig auszutoben.

Deepak, Irgendwo weit weg

Hmm soweit ich weiß, Spezies 8472... die haben zumindest 5 Geschlechter, da gibts dann auch die entsprechende Auswahl... *gg* (Star Trek bildet!)

Patrick, Remscheid

Mir fallen nur Lebenwesen ein die keine zwei Geschlechter brauchen. Aber mehr? Was soll man denn da noch mehr brauchen? Ausser vielleicht romantische Musik!!! ;D

Joerg Heim, Hennef

Wenn Ungeschlechtlichkeit auch ein "Geschlecht" ist, dann ja. z.B. Milben.

Mad, Kelkheim

Ich glaub net, bei Blumen könnte mann vieleicht als Geschlechtsteil gelten lassen...

Axel Radtke - Lindau am Bodensee

Ja der Mensch selbst, egal ob Männchen oder Weiblein...!

Pete Soxx , Alabama

Ja, Bisexuelle

Alienator, Köln

Ja, trisexuelle Aliens.

Alex, Augsburg

Alle Lebewesen haben die Doppelhelix-Struktur ihrer DNA gemein. Über ein paar Ecken (Ribosomen, versch. Enzyme, mRNA, ..) folgt das Prinzip der Zellteilung. Eine Hälfte gibt die Mutter weiter, die andere Hälfte der Vater. Bestenfalls ist also denkbar, dass beide Hälften von dem selben Wesen kommen (ungeschlechtliche Fortpflanzung), 3 Hälfen würden aber für ziemliches Chaos sorgen. Die Antwort also: Es gibt (nbach derzeitigem Wissensstand) Lebewesen, die sich alleine und zu zweit Fortpflanzen - nicht aber zu dritt oder mehreren.

Jens Miehe, Rostock

Ja, die gibt es. Und zwar bei den Schleimpilzen Physarum polycephalum gibt 13 Geschlechter. Dazu gab es vor Jahren auch einmal einen Artikel in der "Zeit". Im Internet nachlesen kann man dies unter: http://www.wissenschaft.de/wissen/hintergrund/173205.html

Bratz

Es wäre schön wenn Rebublikaner, Nazis, und sonsstige Trottel solche Lebewesen wären, dann gebe es davon wesentlich weniger.

Frank-Peter Schickedanz Dresden

nein

Hanns-Georg Heidecker, Basel

Ja, die gibt es: Manche Parasiten müssen erst komplizierte Entwicklungszyklen über spezifische Wirte gehen, bis sich geschlechtsreife Tiere entwickeln können.

Arika, Berlin

Nicht dass ich wüßte...mit zwei Geschlechtern gibt es doch schon genug Trouble, oder?

lecker nürnberg

mensch, der dreier würde dann aber wirklich mal ein flotter sein !!!