HOME

Paläontologie: Uralte Quälgeister

Schon vor über 400 Millionen Jahren war die Luft von Summern und Brummern erfüllt. Als andere Tiere noch im Wasser lebten, eroberten Insekten die Erde.

Sie sind die ältesten Plagegeister der Welt. US-Forscher fanden heraus, dass Insekten bereits seit mehr als 400 Millionen Jahren auf der Erde herum krabbeln. Das berichten Michael Engel von der Universität von Kansas und sein Kollege David Grimaldi im britischen Fachmagazin "Nature". Die beiden Wissenschaftler analysierten ein in Schottland gefundenes Fossil namens Rhyniognatha hirsti. Die Kieferstruktur des Fundes zeige, dass es sich eindeutig um ein Insekt handele, und damit um das älteste bislang bekannte.

Nach Meinung der Autoren erschienen die Insekten mit großer Wahrscheinlichkeit im Silur, also vor 408 Millionen bis 438 Millionen Jahren. Damit gehörten sie zu den ersten Tieren, die das Wasser verließen, um das Festland zu erobern. Dies könnte auch die erstaunliche Verbreitung und Vielfalt dieser Tiergruppe erklären helfen, meinen die Forscher. Bisher wurde der Altersrekord für Insekten von einem 379 Millionen Jahre alten Fossilpaar gehalten, das in New York gefunden wurde.

Urzeit-Eintagsfliege

Nach Angaben Grimaldis sah das Insekt, von dem Teile des Kopfes und des Körpers erhalten sind, wie eine Eintagsfliege aus. Dass es sich bei dem Fossil um den ältesten Hinweis auf Insekten handelt, wird von anderen Forschern bestätigt. Der Biologieprofessor Bill Shear vom Hampden-Sydney College in Virginia sieht in der Analyse einen "sehr starken Beweis" dafür, dass das Tier Insektenkiefer und Flügel gehabt haben könnte.

"Wir wussten nicht, dass Insekten bereits auf einer so frühen evolutionären Stufe Flügel hatten", sagt Shear. "Entweder lebten Insekten viel früher als angenommen auf der Erde. Oder sie entwickelten die Flügel sehr schnell nach ihrem Auftauchen."

70 Jahre lang lag der kostbare Fund unbeachtet im Natural History Museum in London. Erst 2002 erweckte der Stein die Neugierde Grimaldis und Engels, die Material für ein Buch über die Evolution der Insekten sammelten. Mit Hilfe eines Spezialmikroskopes gelang ihnen die neue Entdeckung. "Ich erinnere mich genau an die Blicke von Michael und mir, als wir das Fossil anschauten", erinnert sich Grimaldi. "Er sagte: ’Siehst Du was ich sehe? Das ist unglaublich’."

DPA, AP / AP / DPA
Themen in diesem Artikel