Rinderseuche Erstmals BSE bei Ziege nachgewiesen


Die Rinderseuche BSE ist erstmals bei einer Ziege aufgetreten. Der Verdacht bei einem in Frankreich geschlachteten Tier wurde von der EU bestätigt. Das Verbraucherschutzministerium in Berlin geht noch von einem Einzelfall aus.

Erstmals ist BSE bei einer Ziege nachgewiesen worden. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit erklärtein Brüssel, der Rinderwahnerreger sei in einer bereits 2002 in Frankreich geschlachteten Ziege entdeckt worden. Das Gesundheitsrisiko für Verbraucher sei minimal, heißt es in der Erklärung.

Nach der Bestätigung des Falls will die EU- Kommission Ziegen verstärkt testen. Die EU-Behörde schlägt vor, mindestens sechs Monate lang insgesamt 200.000 gesunde Ziegen in der EU zu testen, um zu klären, ob es sich um einen Einzelfall handelt. Der Umfang des Überwachungsprogramms sollte an der Zahl der Ziegen in den einzelnen EU-Staaten richten, teilte die Kommission am Samstag in Brüssel mit. Über die Maßnahmen müssen noch die EU-Staaten entscheiden.

In Deutschland getestete Tiere negativ

Das Verbraucherministerium in Berlin geht noch von einem Einzelfall aus. Das Tier sei wie die gesamte Herde nach Angaben der EU-Kommission nicht in die Nahrungsmittelkette gelangt. Dennoch müsse der Befund ernst genommen werden.

Seit April 2002 sind in den EU-Mitgliedstaaten bisher über 140.000 Ziegen getestet worden, davon über 12.000 im Bundesgebiet. "Alle in Deutschland ermittelten Befunde waren negativ", berichtete das Ministerium.

Bisher BSE nur bei Rindern

Die französische Ziege war im Rahmen eines EU-weiten Untersuchungsprogramms für kleine Wiederkäuer getestet worden. Dabei war bei dem Tier die nicht für Menschen gefährliche Traberkrankheit (Scrapie) entdeckt und der Verdacht auf BSE ausgesprochen worden, obwohl die Krankheit unter natürlichen Umständen noch nie bei anderen Wiederkäuern als Rindern festgestellt worden war. Ein Sachverständigengremium hat nun die wissenschaftlichen Befunde bewertet und geht laut Verbraucherministerium von BSE aus.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker