VG-Wort Pixel

"Wetten, dass ..?"- Kandidat Samuel Koch "Im Moment hat er schwere Lähmungen"


Der schwer verunglückte "Wetten, dass ..?"-Kandidat Samuel Koch ist aus dem künstlichen Koma erwacht und liegt auf der Intensivstation. Derzeit treten bei dem 23-Jährigen allerdings "schwere Lähmungen" an Beinen und Teilen der Arme auf.

Der bei "Wetten, dass..?" schwer verletzte Schauspielschüler Samuel Koch wird womöglich dauerhaft gelähmt zu bleiben. "Im Moment hat er schwere Lähmungen. Inwieweit sich das zurückbildet, das kann ich Ihnen nicht mit Sicherheit vorhersagen", sagte behandelnde Neurochirurg Hans-Jakob Steiger am Dienstag vor Journalisten in Düsseldorf. Koch musste demnach ein zweites Mal operiert werden, er sei aber ansprechbar.

Der 23-jährige Wettkandidat wollte in der ZDF-Sendung am Samstagabend mit Sprungstelzen über mehrere Autos springen. Beim Versuch, über ein von seinem Vater gefahrenes Auto zu springen, prallte er auf den Wagen und fiel anschließend mit voller Wucht auf den Boden. Dabei zog er sich schwere Verletzungen der Halswirbelsäule und des Rückenmarks zu.

Wie Steiger sagte, sind die Beine und "mindestens ein Teil der Arme" derzeit von den Lähmungen betroffen. "Eine vollständige Erholung ist unserer Ansicht nach unwahrscheinlich", sagte der Arzt der Uniklinik Düsseldorf zur aktuellen Prognose seines Patienten. Im besten Fall werde sich Koch zumindest teilweise wieder erholen, im schlechtesten Fall bleibe er gelähmt. Konkrete Vorhersagen zum Verlauf der Lähmungserscheinungen seien aber "viel zu unsicher". In einer Woche könne er Näheres sagen, sagte der Arzt. Der weitere Genesungsverlauf werde dann aber noch Monate in Anspruch nehmen.

Nach Angaben der Ärzte wird der wieder aus dem künstlichen Koma erwachte Koch wahrscheinlich in etwa zwei Wochen mit Rehabilitationsmaßnahmen beginnen können. Die Ärzte entschlossen sich zu der zweiten, etwa drei Stunden dauernden Operation, um das Rückenmark des Schauspielschülers so weit wie möglich vom Druck zu entlasten. Außerdem machten sie einen Luftröhrenschnitt. Wie der ärztliche Direktor der Uniklinik, Wolfgang Raab sagte, ist Koch wach und orientiert. Er stehe aber unter dem Einfluss starker Medikamente. Störungen des Gehirns durch den Unfall seien nicht zu erwarten.

Thomas Gottschalks Co-Moderatorin Michelle Hunziker sagte der "Bild"-Zeitung vom Dienstag, sie sei noch immer fassungslos über den schweren Unfall. "Was für eine Tragödie. Das alles werde ich mein Leben lang nicht vergessen." Zwei Tage habe sie regelrecht unter Schock gestanden und könne nach wie vor nicht begreifen, was passiert ist. Dass sie in der Show als Erste nach einem Arzt gerufen habe liege daran, dass sie sofort gemerkt habe, dass etwas Schlimmes passiert ist, sagte Hunziker. "Ich konnte aus meiner Perspektive genau sehen, wie Samuel sich schon beim Sprung am Auto verletzt hat. Deshalb war mir sofort klar, dass es ein ganz schlimmer Unfall ist."

Wie ZDF-Programmdirektor Thomas Bellut der "Berliner Zeitung" am Dienstag sagte, werden Gottschalk und Hunziker die Show auch trotz des Unfalls weiter moderieren. "So sieht es aus", sagte Bellut. Die nächste Sendung sei im Februar in Halle. "Bis dahin haben wir ausreichend Zeit alle Hintergründe zu erforschen, gemeinsam mit den beiden Moderatoren zu diskutieren und uns neu aufzustellen." Gleichzeitig bekräftige Bellut, künftig auf riskante Wetten verzichten zu wollen. "Der Reiz der Wetten bestand ja immer auch aus ihrem Grad an Geschicklichkeit und Intelligenz. Entscheidend ist das Prinzip, dass normale Menschen sich etwas Besonderes ausdenken, und das vor Millionenpublikum zeigen."

AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker