HOME

25.000 Dollar: Teure Geschenke für Sarah Palin

Sarah Palin soll Geschenke im Wert von 25.000 Dollar angenommen haben - darunter Kunstgegenstände und eine Halskette. Dumm nur, dass die republikanische Vizepräsidentschaftskandidatin in einer Ethik-Kampagne gegen genau solche Geschenke ankämpft.

Die republikanische US-Vizepräsidentschaftskandidatin Sarah Palin hat laut einem Bericht der "Washington Post" als Gouverneurin von Alaska Geschenke im Wert von mehr als 25.000 Dollar (17.000 Euro) angenommen. Das Blatt beruft sich in dem Bericht auf Unterlagen des Staates.

Die Geschenke seien unter anderem von Managern aus der Industrie und von Kommunen in Alaska gekommen. Unter den 41 Geschenken, die Palin angenommen habe, seien unter anderem Kunstgegenstände, eine Halskette aus Elfenbein und kostenlose Reisen gewesen.

Dabei zog sie selbst im Rahmen einer Ethik-Kampagne als Gouverneurin gegen die Annahme von Geschenken bei Staatsbediensteten zu Felde. Eine Sprecherin des Wahlkampfteams des republikanischen Präsidentschaftskandidaten John McCain erklärte laut "Washington Post", die Geschenke hätten keinen Einfluss auf Palins Entscheidungen gehabt.

AP / AP
Themen in diesem Artikel