HOME

Europawahl: Nach Wahlniederlage: Dänische Rechtspopulistin schimpft über "Klima-Trottel"

Vom Sieger zum Verlierer: Die EU-kritische Dänische Volkspartei verlor bei der Europawahl knapp 16 Prozentpunkte. Die ehemalige Parteivorsitzende und jetzige Parlamentspräsidentin Pia Kjærsgaard meint, die Schuldigen gefunden zu haben: Klima-Aktivisten.

Die Spitzenpolitikerin der Dänischen Volkspartei, Pia Kjærsgaard, spricht während des Wahlabends

Die Spitzenpolitikerin der Dänischen Volkspartei, Pia Kjærsgaard, spricht während des Wahlabends

AFP

Die Niederlage war wegen der vielen Umfragen im Vorfeld absehbar. Doch so eine Klatsche sitzt tief. Die europaskeptische Dänische Volkspartei (DF) schaffte es bei der Europawahl 2014 noch auf über 26 Prozent, wurde stärkste Partei. Am Sonntag dann der ordentliche Dämpfer: 10,8 Prozent. Fast 16 Prozentpunkte weniger. Drei der vier Mandate der DF gehen verloren. Der politische Kommentator Hans Engell spricht sogar vom "größten Stimmverlust (in Dänemark) einer Partei in Friedenszeiten".

Die Wahl-Analytiker suchen nach den Gründen. Infrage kämen zum Beispiel Konkurrenz von rechts und von den Sozialdemokraten, Vernachlässigung des Klima-Themas und eine stärkere Zustimmung der Dänen zur EU, ebenso wie ein Skandal um EU-Gelder in der Partei vor drei Jahren, der der Partei geschadet hat. Doch die Parteigründerin und langjährige Vorsitzende Pia Kjærsgaard sieht die Schuld bei anderen.

"Klima-Trottel" wird zum Twitter-Trend

Noch während der Wahlparty stellte sich die Parlamentspräsidentin ans Mikrofon und wetterte gegen die EU, die Presse und das große Interesse am Klima, schreibt unter anderem die Zeitung "Politiken". Pia Kjærsgaard schimpfte: "Ich kenne euch Presseleute. (…) Ihr solltet viel objektiver sein. Aber ihr seid trotzdem willkommen. Wir sind nette Menschen". Dann holt sie gegen Klima-Aktivisten und ihre Unterstützer aus: "Vielleicht sind es alle die … wie nennt man sie – Klima-Trottel? Nein. Alle die beim Thema Klima aufgehen. Wir tun das auch in der Dänischen Volkspartei, aber das ist nicht das Einzige, worin wir aufgehen."

Später relativierte Kjærsgaard die Äußerung und sagte, sie hätte den Begriff im Scherz gesagt. Die Äußerung der DF-Politikerin stößt bei vielen dennoch auf Kritik. Der Begriff "Klima-Trottel" wurde von vielen ihrer Gegner aufgegriffen. So schrieb Pernille Skipper, Vorsitzende der links-alternativen Partei Einheitsliste Rot-Grün: "Danke an die tausenden 'Klima-Trottel', die für uns gestimmt haben." Und die Parteichefin der Sozialistischen Volkspartei, Pia Ohlsen Dhyr, twitterte: "Die 'Klima-Trottel' bewegen sich" – versehen mit einem lachenden Smiley. Die Hashtags #klimatosser und #klimatosse sind in Dänemark bei Twitter inzwischen sogar zu Trends geworden. 

 

Europawahl: Twitterreaktionen

 

Quellen: "Politiken", DR, TV2 (1), TV2 (2) 

rw
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(