HOME

Doonbeg in Irland: Trumps Söhne lassen sich bei Kneipentour wie Popstars feiern

Donald Trump besucht auf seinen Dienstreisen auch gerne mal seine eigenen Hotelanlagen. Bei einem Abstecher in sein Golfresort in Irland begleiteten ihn nun seine älteren Söhne - und wurden im nahe gelegenen Ort wie Superstars empfangen.

Söhne des US-Präsidenten : Eric und Donald Trump Jr. schenken Bier in irischem Pub aus

Donald Trump Junior und Eric Trump sind während eines Abstechers nach Irland auf Kneipentour gegangen und wurden dabei wie Popstars umjubelt. Die älteren Söhne des US-Präsidenten hatten ihren Vater auf dessen dreitägigem Staatsbesuch in Großbritannien begleitet und waren mit ihm von London aus nach Doonbeg gereist, wo Donald Trump das Doonbeg Hotel und Golfresort betreibt.

Während Donald Trump auf seinem Golfplatz ein paar Bälle schlagen wollte, fuhren seine Söhne mit einem schwarzen Range Rover in das Dorf, wo sie von begeisterten Bewohnern mit US-Flaggen empfangen wurden. Donald Junior und Eric Trump spazierten die Hauptstraße entlang, posierten für Selfies, unterhielten sich mit den Bewohnern und ließen sich kleine Geschenke überreichen.

"Es ist einer meiner Lieblingsorte. Es fühlt sich großartig an. Es fühlt sich wie zu Hause an", schwärmte Donald Trump Junior bei seiner Ankunft. "ist der Ort und ist die Region".

Donald Trump ist Doonbegs größter Arbeitgeber

Dass die Trumps in Doonbeg, wo kaum 300 Menschen leben, so beliebt sind, hat einen guten Grund: Das Hotel und Golf-Resort von Donald Trump beschäftigt laut "Irish Times" 300 Mitarbeiter und ist auch für die Lieferanten, Pubs und Restaurants in der Region ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Die Präsidentenfamilie sei der größte Arbeitgeber in der Region, also werde man ihre Marke nicht beschädigen, sagte die Pub-Besitzerin Caroline Kennedy "Independent.ie". "Der Golfclub hat große Folgeeffekte im Ort."

Bei ihrem Besuch machten die Brüder auch Station in vier Kneipen von Doonbeg. In den gerammelt vollen Pubs spendierten sie mehrere Lokalrunden und zapften sogar eigenhändig Bier für die Gäste. "Danke für alles. Wir lieben Euch Leute. Ihr gehört wirklich zu den wunderbarsten Menschen auf der Welt", rief Eric Trump der jubelnden Menge zu. Die Rechnungen für die Getränke schickten die Brüder der "Irish Times" zufolge an das Golfresort.

Für Donald Trump war es nicht das erste Mal, dass er eine offizielle Reise für einen Abstecher zu seinen Unternehmen nutzt, wie die BBC berichtet. Er habe zuvor bereits auf Hawaii und in Schottland Trump-Resorts besucht. In Irland begründete der US-Präsident seinen Aufenthalt gegenüber Reportern, mit "der Beziehung, die ich zu den Menschen und zu Ihrem Premierminister habe".

BBC-Reporterin Nuala McGovern fragte Eric Trump in Doonbeg, ob die Reise eine gute Verwendung für das Geld der amerikanischen Steuerzahler sei. "Wir versuchen einfach nur, eine gute Zeit zu haben", habe Trump gesagt und sich damit geweigert, weitere Fragen zu beantworten.

Der Gemeindepfarrer von Doonbeg, Joe Haugh, überreichte Donald Trump Junior und seinem Bruder Eric laut "Irish Examiner" eine gerahmte Fotografie der örtlichen Burg. Darüber hinaus sicherte Haugh den prominenten Beuchern zu,  dass ihrer gesamten Familie ein Platz im Himmel sicher sei. Verlassen sollten sich die Trumps aber besser nicht auf die Worte des Pfarrers. Denn, wie Haugh einräumte: Die Messe in Doonbeg hat kein Mitglied der Familie Trump jemals besucht.

Quellen: "Independent.ie""Irish Times""Irish Examiner"BBC

mad
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(