HOME

Trump und andere Angeber: Die besten Sprüche aus der Debatte der US-Republikaner

Alle gegen The Donald: Zum zweiten Mal haben sich die republikanischen Präsidentschaftskandidaten im Fernsehen duelliert - und eigentlich ging es nur um einen Angeber namens Trump. Das Beste aus der TV-Debatte.

Von Niels Kruse

Donald Trump und republikanisches Kandidatenfeld bei TV-Debatte

Donald Trump und die übrigen Kandiaten vor der Ronald Reagan Air Force One

Braggadocious ist eines dieser englischen Worte, für die es leider keine Entsprechung gibt. Übertragen ins Deutsche würde es so etwas wie "angeberisch" oder "zu dick auftragen" heißen. Braggadocious also wollte Donald Trump nicht klingen, als er bei der zweiten Präsidentschaftskandidaten-Debatte der US-Republikaner über seine Qualitäten sprach: "Ich bin Donald Trump. Ich habe die Blaupause dafür geliefert, wie man Geschäfte macht: Ohne angeben zu wollen: Ich habe Milliarden und Abermilliarden verdient." Sachlich ist das richtig, doch selbst für amerikanische Ohren, die Geschichten von Erfolg und Aufstieg lieben, klingen solche Worte, nun ja, braggadocious eben. Andererseits: Ein eben nicht kleiner Teil der konservativen Anhänger lieben den Immobilienmogul für genau diese aufschneidende Art.

Die, die sich mit sich selbst beschäftigen

Deshalb liegt Trump in den Umfragen zu den Kandidaten der republikanischen Partei in Führung und deshalb drehte sich die TV-Diskussion weitgehend um ihn, seinem umstrittenen Auftreten und weniger darum, wie man der wahrscheinlichen Konkurrentin der Demokraten, Hillary Clinton entgegentreten könnte. Neben "The Donald" traten zur besten Sendezeit am Mittwochabend auch Jeb Bush (Bruder von George W. Sohn von George Bush), Scott Walker (Gouverneur von Wisconsin), Mike Huckabee (Ex-Gouverneur von Arkansas), Ben Carson (pensionierter Neurochirurg), die Senatoren Ted Cruz, Marco Rubio und Rand Paul sowie Chris Christie und John Kasich (Gouverneure von New Jersey und Ohio) auf und natürlich Carly Fiorina, Ex-Chefin des Hightech-Konzern Hewlett-Packard und einzige Frau in der Runde.

Lesen Sie hier Highlights aus der TV-Debatte

Trump und Bush bei TV-Debatte

Trump vs. Bush bei TV-Debatte


  • "Der Mangel an Urteilsvermögen und der Mangel an Verständnis, wie die Welt funktioniert, ist in Zeiten wie diesen wirklich gefährlich"

(Jeb Bush zu Donald Trump)

  • "Wir brauchen keinen Lehrling im Weißen Haus, wir haben gerade schon einen."

(Scott Walker über Donald Trump)

  • "Er ist ein wunderbarer Entertainer, aber seine Fähigkeiten, sein Urteilsvermögen und sein Temperament sind dem höchsten Staatsamt nicht gewachsen."

(Carly Fiorina über Donald Trump)

Scott Walker bei TV-Debatte

Walker, Scott 


  • "Ich bin stark ich bin kühn - wie der größte aller Präsidenten." (gemeint ist Ronald Reagan)

(Scott Walker über sich selbst)

  • "Wir haben eine ganze Menge sehr böser Typen in diesem Land."

(Donald Trump über Immigranten aus Lateinamerika)

  • "Weil ich weiß, dass Kalifornien unter einer schlimmen Dürre leidet, habe ich meine eigene Wasserflasche mitgebracht"

(Marco Rubio mit dem Versuch, einen Witz zu machen)

  • "Ich hätte ein sehr gutes Verhältnis zu Putin. Dann hätten wir auch nicht die Probleme mit Russland, die wir jetzt haben."

(Donald Trump über seinen außenpolitischen Kurs)

  • "Ich plädiere dafür, dass Margaret Thatcher auf unsere 10-Dollar-Note kommt."

(Jeb Bush)

Carly Fiorina bei TV-Debatte

Fiorina, Carly


  • "Ich glaube, alle Frauen in diesem Land haben schon verstanden, was Mr. Trump gesagt hat."

(Carly Fiorina über die Äußerungen Trumps, wegen ihres Aussehens würde niemand Fiorina wählen wollen)

  • "Ich finde, sie hat ein wunderschönes Gesicht und sie ist eine wunderschöne Frau."

(Donald Trump zu Carly Fiorina)

Wer schlug sich während der Debatte wie gut? Eine Live-Umfrage


kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(