HOME

Finnland: Günstigeres Gemüse gegen den Klimawandel? Für Finnlands Regierung eine Lösung

Finnland will bis 2035 klimaneutral werden. Eine Maßnahme könnte laut Regierungschef Antti Rinne günstigere, "klima-freundliche" Lebensmittel sein. Etwas, das Schule machen könnte? Stimmen Sie ab!

Eine Gemüseabteilung in einem Supermarkt

Günstigeres Gemüse gegen den Klimawandel? Für Finnlands Regierung eine Möglichkeit

DPA

Es ist ein ehrgeiziger Plan, den die Finnen haben: Finnland soll bis zum Jahr 2035 CO2-neutral werden. Dazu möchte man Emissionen im Transport und bei der Energieerzeugung deutlich reduzieren. Doch auch in anderen, kleineren Bereichen soll es Maßnahmen geben.

So schlug der finnische Ministerpräsident Antti Rinne von den Sozialdemokraten vor, Gemüse günstiger zu machen. Rinne sagte, dass man die Steuern auf Gemüse senken könnte, nicht aber auf Fleisch, berichtet die Zeitung "Helsinki Times". "Lasst uns Gemüse ein bisschen günstiger machen", sagte Rinne.

Klimaziele sollen Alltag der Menschen nicht beeinträchtigen

Die ambitiösen Klimaziele könnten erreicht werden, ohne den Alltag der Menschen zu beeinträchtigen, so Rinne. "Ich persönlich schlage keine Alternative vor, bevor nicht untersucht und überlegt wurde, ob dies ein guter Weg wäre, um die Dinge voranzubringen", sagte Rinne während eines Interviews mit dem Radiosender yle.

Allerdings schloss er nicht direkt aus, Benzin- oder Dieselkäufe zu rationieren. Alle möglichen Maßnahmen zur Abwehr der globalen Erwärmung müssten gesucht werden, so Rinne weiter. Aus seiner Sicht bestehe kein Grund, in die Industrie einzugreifen oder die Landwirtschaft grundlegend zu verändern. "Mit der Klimapolitik ist es durchaus möglich, eine neue Art von Industriestruktur zu schaffen, die neue Arbeitsplätze und eine sozial und ökologisch nachhaltige Wirtschaft garantiert", zitiert ihn die "Helsinki Times".

Debatte um Klimaziele in Finnland

Laut Rinne können die Maßnahmen "durch die Art von Politik verwirklicht werden, bei der sich das tägliche Leben der normalen Menschen sicherlich ändert, aber nicht zum Schlechten". Der Ministerpräsident erklärte, er wolle die Debatte über die Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels beruhigen und warnte davor Angst und Unsicherheit bei den Menschen mit solchen Maßnahmen zu schüren. Er sei zuversichtlich, dass die Regierungsziele erreicht werden könnten.

Rinnes Mitte-Links-Regierung, die vor fünf Monaten ihr Amt antrat, hat zwar ehrgeizige Ziele, wurde aber dafür kritisiert, dass es an konkreten Mitteln fehle, um diese Ziele zu erreichen, so yle.

Quellen: yle, "Helsinki Times"

rw