Hintergrund Neve-Schalom-Synagoge


Die Neve-Schalom-Synagoge in Istanbul ist eines der bedeutendsten jüdischen Gotteshäuser in der Türkei.

Die Neve-Schalom-Synagoge in Istanbul ist eines der bedeutendsten jüdischen Gotteshäuser in der Türkei. Das 1951 in modernem Architekturstil errichtete Gebäude ist das geistliche Zentrum und Ort zahlreicher Veranstaltungen für die etwa 25 000 in der Millionenstadt lebenden Juden. Hinter einem eher schlichten Äußeren präsentiert sich die Synagoge im Innern recht opulent mit goldenen Kerzenleuchtern und einer reich verzierten hohen Kuppel über dem Gebetssaal.

Im Foyer der Synagoge erinnert eine Standuhr an den bislang schwersten Anschlag auf die jüdische Gemeinde in der Türkei. Am 6. September 1986 waren mehrere bewaffnete Männer in die Synagoge eingedrungen und hatten 22 der zum Sabbatgebet versammelten Menschen mit Schüssen und Handgranaten getötet. Auch zwei der arabisch sprechenden Attentäter kamen ums Leben. Die meisten bei dem Anschlag entstandenen Schäden wurden beseitigt. Mehrere Einschusslöcher wurden jedoch als Erinnerung an den Anschlag und die Rettung der Torah- Rollen vor dem dabei ausgebrochenen Feuer in den Wänden unangetastet gelassen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker