HOME

Irak: Bush bekräftigt Ruf nach internationaler Unterstützung

In seiner wöchentlichen Radioansprache hat Bush erneut die internationale Gemeinschaft zur Hilfe beim Wiederaufbau in Irak aufgerufen.

In seiner wöchentlichen Radioansprache hat Bush erneut die internationale Gemeinschaft zur Hilfe beim Wiederaufbau in Irak aufgerufen. "Im Kampf zwischen terroristischen Mördern und friedlichen Nationen gibt es keine neutrale Zone", sagte Bush. "Alle Länder müssen dieser Bedrohung vereint entgegentreten, bevor die Terroristen noch größeren Schaden und größeres Leid anrichten."

Die Alliierten unterstützten das irakische Volk beim Aufbau eines sicheren, hoffnungsvollen und selbstregierten Landes, sagte er weiter. "Alle wohlgesinnten Nationen sollten ihren Teil dazu beitragen." Der US-Präsident war von der Vollversammlung der Vereinten Nationen in dieser Woche ohne feste Zusagen für finanzielle Hilfe oder Truppenkontingente zurückgekehrt.

Der US-Kongress hatte mit Skepsis auf Bushs Forderung von 87 Milliarden Dollar für Irak und Afghanistan reagiert. Die Abgeordneten hinterfragten besonders die beantragten 20 Milliarden Dollar für den Wiederaufbau Iraks. Der Betrag beinhaltet unter anderem 100 Millionen Dollar für den Wohnungsbau, 100 Millionen Dollar für ein Zeugenschutzprogramm und 99 Millionen Dollar für den Bau und die Modernisierung von Gefängnissen.

"Es steht viel auf dem Spiel im Irak"

"Unser Ziel ist ein freies Irak, in dem das irakische Volk für seine Angelegenheiten verantwortlich ist", erklärte Bush. "Wir wollen, dass die irakischen Institutionen stark sind." Die USA arbeiten derzeit gemeinsam mit anderen Ländern an einer UN-Resolution, die die Befugnisse der Vereinten Nationen in Irak ausweitet. Die UN könnten bei der Ausarbeitung einer Verfassung helfen, Beamte ausbilden und faire Wahlen organisieren.

"Es steht viel auf dem Spiel im Irak, für den Nahen Osten und darüber hinaus", sagte Bush. "Wenn Freiheit und Fortschritt im Nahen Osten wanken, wird die Region weiter Gewalt exportieren, die Menschenleben in Amerika und in der ganzen Welt kostet." Wenn jedoch Toleranz und Frieden vorankämen, werde das dem Terrorismus den Nährboden entziehen, fügte Bush hinzu. "Die Terroristen wissen das, und darum haben sie beschlossen, gegen Ordnung und Freiheit in Irak zu kämpfen. Sie müssen und sie werden besiegt werden."

Themen in diesem Artikel