HOME

Irak-Konflikt: "Eiserner Hammer" gegen Aufständische

Das US-Militär im Irak hat in der Nacht zum Freitag seine Operation "Eiserner Hammer" gegen Aufständische fortgesetzt. In der irakischen Hauptstadt Bagdad war erneut Gefechtslärm zu hören.

Das US-Militär im Irak hat in der Nacht zum Freitag seine Operation "Eiserner Hammer" gegen Aufständische fortgesetzt. In der irakischen Hauptstadt Bagdad war erneut Gefechtslärm zu hören. Korrespondenten berichteten von Geschützdonner an der Peripherie der Millionenstadt. Ein US-Militärsprecher hatte zuvor angekündigt, dass die am Vorabend eingeleitete Operation zur Bekämpfung antiamerikanischer Widerstandsnester fortgesetzt werde.

"Wir ziehen erst ab, wenn der Job erledigt ist"

Unterdessen machte US-Präsident George W. Bush klar, dass sich die amerikanischen Streitkräfte erst dann aus dem Irak und aus Afghanistan zurückziehen werden, wenn sie Saddam Hussein und Osama bin Laden gefunden haben. Bush gab sich in diesem Zusammenhang zuversichtlich. "Wir ziehen erst ab, wenn der Job erledigt ist", sagte der US-Präsident, der in der kommenden Woche nach Großbritannien reist, in einem Interview der "Financial Times". Auf die Frage, ob dies die Ergreifung des gestürzten irakischen Staatschefs Saddam Hussein sowie des mutmaßlichen Terroristenführers Bin Laden einschließe, sagte der US-Präsident: "Ja, das ist ein Teil dessen. Aber noch wichtiger ist eine freie und demokratische Gesellschaft. Das ist die Mission." Je eher die Souveränität an das irakische Volk übergeben werde, "desto besser".

Mehr Verantwortung für Iraker

Einen Tag nach dem verheerenden Anschlag auf Italiener im Südirak mit 28 Todesopfern bestätigte Bush, dass seine Regierung an einem Plan arbeitet, den Irakern mehr Verantwortung zu übertragen. Deshalb sei der oberste US-Zivilverwalter im Irak, Paul Bremer, nach Gesprächen im Weißen Haus nach Bagdad zurückgereist, um mit dem provisorischen irakischen Regierungsrat die Strategie abzusprechen, sagte Bush in Washington.

Mehr Truppen?

Angesichts der Gewalteskalation schloss der britische Außenminister Jack Straw eine Erhöhung des britischen Truppenkontingents nicht aus. "Die Art der Bedrohung hat sich geändert", sagte Straw dem Sender BBC. "Falls es nötig werden sollte, die Truppen zu verstärken, dann wird das sicher geschehen", fügte er hinzu. Nach Straws Angaben sind gegenwärtig 10.000 britische Soldaten im Südirak stationiert.

Ungeachtet des Blutbads in der Stadt Nasirija brach eine portugiesische Einheit von 128 Polizisten in das Konfliktgebiet auf. Um ihre Entschlossenheit zu demonstrieren, entsandte auch die italienische Regierung 50 weitere Elitesoldaten in den Irak. Der französische Außenminister Dominique de Villepin bot den Amerikanern Hilfe an. Frankreich hatte den Irak-Krieg abgelehnt.

AP, dpa / AP
Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.