VG-Wort Pixel

Erdgas im Mittelmeer Israel und Libanon wollen Abkommen zu gemeinsamer Seegrenze unterzeichnen

Vorverhandlungen zu dem Abkommen mit Israel
Der libanesischen Premierminister Najib Mikati, US-Sonderkoordinator Amos Hochstein und US-Botschafterin Dorothy She (von rechts nach links) sitzen im Regierungspalast in der libanesischen Hauptstadt Beirut. Sie führten Vor-Verhandlungen zu dem Abkommen mit Israel.
© Joseph Eid / afp
Ein jahrzehntelanger Streit zwischen Israel und dem Libanon könnte am Donnerstag beendet werden. Die beiden Nationen wollen ein Abkommen über eine gemeinsame Seegrenze unterzeichnen. 

Israel und der Libanon wollen am Donnerstag ein Abkommen zur gemeinsamen Seegrenze unterzeichnen. Die Zeremonie mit den Verhandlungsteams soll nach israelischen Angaben am Nachmittag (gegen 14.00 Uhr MESZ) in unterschiedlichen Räumen auf einem Stützpunkt der Vereinten Nationen (UN) in Nakura im Süden des Libanons stattfinden.

Einkommen soll Streit zwischen Israel und Libanon beilegen 

Im Anschluss soll das separat unterzeichnete Abkommen an US-Vermittler Amos Hochstein übergeben werden. Bereits am Donnerstagvormittag (09.30 Uhr MESZ) kommt Israels Regierung zusammen, um den Kompromiss abschließend zu billigen.

Mit der Einigung geht ein jahrzehntelanger Streit der beiden verfeindeten Länder über eine Meeresfläche vor der Küste zu Ende. Der Streit um den Grenzverlauf im Mittelmeer hatte sich nach der Entdeckung von großen Mengen Erdgas verschärft. Die Verhandlungen liefen unter Vermittlung der USA. Beide Länder betonten zugleich, dass mit den Gesprächen keine Normalisierung ihrer Beziehungen einhergehe. Sie befinden sich offiziell im Kriegszustand.

lhi DPA

Mehr zum Thema

Newsticker