HOME

Erdgas

Was hinter Nord Stream 2 steckt - und warum das Pipeline-Projekt so umstritten ist
Fragen & Antworten

Erdgasstraße nach Deutschland

Was hinter Nord Stream 2 steckt - und warum das Pipeline-Projekt so umstritten ist

Die Gaspipeline Nord Stream 2 soll russisches Gas durch die Ostsee nach Deutschland transportieren. Und ist vielen EU-Staaten und den USA ein Dorn im Auge. Wo liegt das Problem? Die Fragen und Antworten.

Hamburg News

Riesige schwimmende Tankstelle

Rekordtanker läuft Hamburg an - um dort von AKK getauft zu werden

Die meisten CNG-Fahrzeuge sind bivalent unterwegs

Hat Erdgas / CNG eine Zukunft?

Sturheit mit Kalkül

Beim 1.5 TSI evo verwendet VW verschiedene Technologien

VWs neuer 1.5 TSI evo

VW millert

VW millert

Ein Anblick, der Vertrauen zerstört: Im September 2016 detonierte ein VW Touran Ecofuel an einer Tankstelle in Duderstadt, Niedersachsen.

Öko-Autos

Explosionen und rostende Tanks: Warum manche Erdgaswagen Probleme machen

Audi setzt weiter auf erdgasbetriebene Autos. Auch ein CNG-A4-Avant soll kommen.

Erdgas vor dem Aus?

Abseitsstellung

Abseitsstellung

Ein Plakat mit der «Stop Fracking» steht am 03.06.2014 in Brünen (Nordrhein-Westfalen) am Niederrhein in einem Feld.

Neue Studien zu Gesundheitsgefahren

Fracking für Schwangerschaftskomplikationen verantwortlich?

Eine Gas-Bohrinsel im Mittelmeer: Der italienische Energiekonzern Eni hat die Entdeckung des bisher größten Gasvorkommens im Mittelmeer bekannt gegeben

Mittelmeer

Eni muss 3,5 Milliarden Dollar in Riesen-Gasfeld investieren

Gazprom-Chef Alexej Miller verkündete den Strategiewechsel des Energieriesen

Erdgas-Versorgung

Gazprom macht Türkei zum Gasventil für Europa

Flüssiggas gilt als Treibstoff der Zukunft in der Schifffahrt

Umweltfreundlicher Kraftstoff

Initiative will Flüssiggas als Treibstoff etablieren

GTL - das Öl der Zukunft?

Eine saubere Zukunft kostet

GTL - das Öl der Zukunft?

Eine saubere Zukunft kostet

Der Erdgas Golf

Unweltschutz auf die billige Tour

Durch anhaltende Kälte

Deutsche Erdgasspeicher sollen fast leer sein

"Gas-Großmacht"

Israel fördert erstmals Erdgas aus Mittelmeer

Fracking-Debatte

Altmaier verspricht strenge Regeln für Erdgas-Bohrungen

Ägypten

Erneuter Anschlag auf Pipeline nach Israel

Heizen und Kochen mit Biogas

Die Kraft von Mais und Gülle

EcoFuel Eurasia

Sushi und Sibirien

ADAC-Umweltranking

Erdgas schlägt Hybrid

Neuvorstellung: Erdgas-Turbos

German Gasfuß

Erdgas-BMW

Der Langstrecken-Bomber

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.