Jassir Arafat Verbannung näher denn je


Vor gut einem Jahr hat die israelische Regierung die Ausweisung von Palästinenser-Chef Jassir Arafat beschlossen. Jetzt spricht Außenministers Schalom davon, dass die Verbannung näher denn je sei.

Eine Ausweisung von Palästinenserpräsident Jassir Arafat ist nach den Worten des israelischen Außenministers Silwan Schalom wahrscheinlicher denn je. "Der Tag, an dem Arafat verbannt wird, ist näher denn je", sagte Schalom nach Medienberichten vom Donnerstag vor Mitgliedern seiner Likud-Partei. Bereits zu Wochenbeginn hatte Verteidigungsminister Schaul Mofas betont, Israel strebe weiterhin eine Ausweisung Arafats an.

Die israelische Zeitung "Jediot Achronot" zitierte in ihrer Online-Ausgabe Regierungskreise in Jerusalem mit der Einschätzung, der Tag der Ausweisung werde kommen. Es gebe jedoch zum gegenwärtigen Zeitpunkt keinerlei konkrete Pläne. "Wenn die Umstände sich ändern, wird die Sache neu bewertet", sagte ein namentlich nicht genannter Regierungsvertreter dem Blatt.

Vor einem Jahr hatte die israelische Regierung grundsätzlich die Ausweisung Arafats beschlossen. In der Begründung des Beschlusses hieß es, der Palästinenserführer stelle ein absolutes Hindernis für eine Versöhnung Israels und der Palästinenser dar. Israel werde den angemessenen Zeitpunkt sowie den Weg einer Verbannung festlegen, hieß es damals. Arafat ist seit Dezember 2001 fast ohne Unterbrechung in seinem Hauptquartier in Ramallah isoliert.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker