VG-Wort Pixel

21. Januar Der Tag, nachdem sie Präsident wurden: Das macht Joe Biden – und das tat Donald Trump

US-Präsident Joe Biden
Sehe Sie im Video: Biden folgt auf Trump – USA-Expertin erklärt, was das für Deutschland bedeutet.
Mehr
Der neue US-Präsident Joe Biden hat seinen ersten vollen Arbeitstag. Vor vier Jahren ging es seinem Vorgänger Donald Trump genauso – allerdings mit ganz anderem Programm.

Die Machtübergabe in den USA wird seit 1933 immer am 20. Januar um 12 Uhr mittags vollzogen. Damit ist der 21. Januar der erste volle Arbeitstag eines neuen Präsidenten. Der jetzt vereidigte Joe Biden hat an diesem Tag viel vor. Laut dem öffentlichen Terminkalender des US-Präsidenten stehen folgende Dinge auf seinem Programm:

  • 10 Uhr: Virtueller Gebetsgottesdienst zur Amtseinführung des Präsidenten
  • 12:45 Uhr: Tägliches Präsidentenbriefing im Oval Office
  • 14 Uhr: Abgabe einer Erklärung zur Coronavirus-Bekämpfung und Unterzeichnung von Durchführungsverordnungen und anderen Maßnahmen des Präsidenten
  • 14.25 Uhr: Briefing durch die Covid-19-Arbeitsgruppe

Darüber hinaus ist für 16 Uhr ein Pressebriefing durch Bidens Pressesprecherin Jen Psaki im James-S.-Brady-Raum des Weißen Hauses angesetzt.

Biden hat zudem noch am Nachmittag seiner Inauguration seine radikale Abkehr vom Kurs seines Vorgängers Donald Trump eingeleitet und mehrere Dekrete unterzeichnet. Die Verfügungen betrafen die Rückkehr der USA in das Pariser Klimaschutzabkommen, die Aufhebung der Einreiseverbote für Menschen aus mehreren mehrheitlich muslimischen Ländern, den Stopp des Mauerbaus an der Grenze zu Mexiko, die Einführung einer Maskenpflicht auf Bundesgelände und die Wiederaufnahme der Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation.

Bidens erster Tweet als neuer Präsident galt seiner Arbeit:

"Nachdem ich heute Nachmittag meinen Amtseid abgelegt hatte, habe ich mich sofort an die Arbeit gemacht, um Maßnahmen zu ergreifen:

  • die Pandemie zu kontrollieren
  • Wirtschaftliche Hilfe zu leisten
  • den Klimawandel zu bekämpfen
  • Rassengleichheit voranzutreiben"

In weiteren Tweets verkündete der 78-jährige Demokrat den Wiedereintritt ins Pariser Klimaschutzabkommen, gratulierte dem Senat zur Bestätigung seiner Kandidatin Avril Haines als Geheimdienstkoordinatorin und rief die US-Bürger auf, als "patriotische Tat, die unzählige Leben retten kann", Atemschutzmasken zu tragen. "Es ist Zeit, sich zu maskieren, Amerika", schrieb Biden.

Donald Trumps öffentlicher Terminkalender sah am 21. Januar 2017, einem Samstag, so aus:

21. Januar: Der Tag, nachdem sie Präsident wurden: Das macht Joe Biden – und das tat Donald Trump
© Screenshot Donald-Trump-Schedule vom 21.01.2017

Ganz richtig. Er war leer. Und auch am Folgetag gab es dort keinerlei Einträge. Dafür unterzeichnete Trump bereits am Tag seiner Amtseinführung eine Verordnung zum "Patient Protection und Affordable Care Act" mit dem Ziel, letzten Endes die Gesundheitsreform seines Vorgängers Barack Obama zu kippen – was ihm aber misslang.

Trumps erste Tweets als frisch gewählter US-Präsident galten den Feierlichkeiten zur Amtseinführung, seinem Lieblingssender Fox News und seiner eigenen Ansprache an die Nation:

"DANKE für einen weiteren wunderbaren Abend in Washington, D.C. ZUSAMMEN werden wir AMERIKA WIEDER GROßARTIG MACHEN", versprach er am späten Abend des 20. Januars.

Und am Morgen des 21. Januars: "Ein fantastischer Tag und Abend in Washington D.C. Vielen Dank an @FoxNews und so viele andere Nachrichtenagenturen für die GROßARTIGEN Berichte über die Rede!"

Quellen: Federal Register, The Trump Archive, Factbase 1, Factbase 2Joe Biden auf Twitter


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker