VG-Wort Pixel

Historischer Moment Geballte Frauenpower: Wie Kamala Harris als erste US-Vizepräsidentin Geschichte schreibt

Senatorin Kamala Harris
Sehen Sie in dem noch vor der Wahl am 3. November produzierten Video: Das sollten Sie über Kamala Harris wissen.


Die Demokratin Kamala Harris kandidiert für das Amt der US-Vizepräsidentin.  
Doch wer genau ist die 55-jährige US-Senatorin? 
Harris ist Tochter eines jamaikanischen Wirtschaftsprofessors und einer indischstämmigen Krebsforscherin.  
Schon im Kinderwagen wird Harris auf politische Demonstrationen für Menschenrechte mitgenommen. 
Nach ihrem Studium der Politik-, Wirtschaft- und Rechtswissenschaft ist sie als Anwältin tätig. 
2011 übernimmt Harris das Amt der Generalstaatsanwältin und der Justizministerin in Kalifornien.  
Seit 2017 vertritt sie den Bundesstaat Kalifornien im Senat.  
„Um Strafrechtspolitik sinnvoll zu verändern, muss man auch das sehr langjährige System verändern. Es ist nicht realistisch zu glauben, dass man so etwas über Nacht schaffen kann." (ggü. thenation.com) 
Landesweite Bekanntheit erreicht Harris durch hartnäckige Fragen und ihre Kritik an Trumps Einwanderungspolitik. 
Ihre Bewerbung für die US-Präsidentschaftswahlen 2020 zieht sie zurück. 
Im diesjährigen Wahlkampf wird Harris zugetraut, besonders gut afroamerikanische Wähler mobilisieren zu können. 
Harris ist seit August 2014 mit dem Juristen Douglas Emhoff verheiratet.  
In den sozialen Netzwerken gibt sie Einblicke in ihr Privatleben: Die Senatorin liebt das Kochen und ist ein Fan von Hip-Hop und Rap-Musik.
Mehr
Sie hat das geschafft, was vor ihr noch keine geschafft hat: Kamala Harris ist am Mittwoch als erste schwarze Frau mit jamaikanisch-indischen Wurzeln als US-Vizepräsidentin vereidigt worden. Wie bedeutsam dieser Moment ist – und warum sie eine einflussreiche Nummer zwei im Staat werden dürfte.

Es war einer dieser Momente, der Freudentränen, Hoffnungsschimmer und Ehrfurcht auf der ganzen Welt auslöste: Der Moment, als Kamala Harris am Mittwoch vor dem US-Kapitol sichtlich stolz ihren Amtseid ablegte – und damit Geschichte schrieb. Eine Geschichte der vielen ersten Male: Als erste Frau, als erste Schwarze und als erste Einwanderertochter mit jamaikanisch-indischen Wurzeln ist die 56-jährige Demokratin nun Vizepräsidentin der Vereinigten Staaten von Amerika. Ihren Amtsantritt leistete sie feierlich an der Seite ihres Ehemanns Doug Emhoff, der die Bibel hielt.

Dieser historische Moment ist ein Meilenstein für viele Amerikanerinnen und Amerikaner, die seit Generationen unermüdlich dafür kämpfen, eine der ihren in der Regierung zu sehen. Für viele verkörpert Harris auf politischer Ebene den amerikanischen Traum – und den Beweis dafür, dass Frauen und Vertreter von Minderheiten in der von weißen Männern dominierten US-Politik erfolgreich sein können.

Zeremonie im Zeichen starker Frauen

Als Zeichen der Verbundenheit mit Harris trugen am Mittwoch Frauen im ganzen Land Perlen um den Hals. Der Grund: Harris hatte während der wichtigsten Meilensteine ​​ihres Lebens eine charakteristische Perlenkette getragen – und so auch bei ihrer Amtseinführung.

Was als feministisches Zeichen begann, setzte sich während der gesamten Amtseinführung fort: Die demokratische Senatorin Amy Klobuchar begrüßte die Gäste und führte durch die Zeremonie. Andrea Hall, leistete als erste schwarze Feuerwehr-Chefin den traditionellen Fahneneid, Richterin Sonia Sotomayor, die als erste schwarze Frau am Obersten Gerichtshof selbst Barrieren durchbrochen hatte, nahm Harris den Amtseid ab.

Zwischen den Vereidigungen begeisterten zwei weitere Frauen die Zuschauer: Lady Gaga rockte die Nationalhymne und Jennifer Lopez gab "This Land is Your Land" und "America The Beautiful" zum Besten. Ein weiteres Highlight war der berührende Auftritt der schwarzen Dichterin und Aktivistin Amanda Gorman. Und dann war da natürlich Harris selbst, die stolz und strahlend ihr Amt als erste Vizepräsidentin der Vereinigten Staaten antrat.

Kurz gesagt, die Zeremonie strotzte nur so vor geballter Frauenpower. So sehr, dass man als Zuschauerin leicht das Gefühl bekommen konnte, hier beginnt die Amtszeit der Frauen – auch wenn noch immer ein alter weißer Mann an der Spitze steht. Hillary Clinton, die bisher als einzige Frau Präsidentschaftskandidatin einer großen Partei gewesen ist, brachte die Besonderheit der frisch vereidigten Vizepräsidentin auf den Punkt: 

Noch während der Amtseinführung trendete auf Twitter zudem der Hashtag #BlackGirlMagic, unter dem viele Nutzerinnen und Nutzer ihre Freude über Harris Vereidigung sowie den Auftritt Gormans teilten.

Und doch wird Harris Rolle in der neuen Regierung viel mehr als nur eine symbolische sein.

Kamala Harris: Die einflussreiche Nummer zwei

Vizepräsidentin Harris und der neue Präsident Joe Biden übernehmen die Führung des Landes in besonders schwierigen Zeiten. Die USA sind schwer getroffen von der Corona-Pandemie, die Wirtschaft steckt in der Krise und die politischen Fronten sind verhärtet. Gleichzeitig hat das Duo den Wählern eine ehrgeizige Reform-Agenda versprochen – es gibt also jede Menge zu tun. Biden dürfte Harris daher mit vielen wichtigen Aufgaben betrauen – so wie er einst selbst als Stellvertreter von Präsident Barack Obama zentrale Dossiers übernahm.

Für Harris heißt das, dass sie eine einflussreiche Nummer zwei werden dürfte. Speziell bei den geplanten Reformgesetzen – Corona, Wirtschaft, Klimawandel –wird der Demokratin aus Kalifornien eine Schlüsselrolle zukommen: Denn als Vizepräsidentin ist sie auch Vorsitzende des Senats, in dem Demokraten und Republikaner künftig jeweils 50 Senatoren stellen. In Pattsituationen wird daher ihre Stimme den Ausschlag geben.

Bei zukünftigen Verhandlungen über Gesetzesentwürfe wird Harris zugute kommen, dass sie selbst vier Jahre lang Senatorin war. Sie kennt die Senatoren gut und ist mit den Mechanismen des Oberhauses bestens vertraut. Viele erwarten, dass sich Biden zudem auf ihre jahrelange Erfahrung als Juristin sowie als Generalstaatsanwältin von Kalifornien verlassen wird. 

Die vielen ersten Male

Harris hatte bereits mit ihrem Einzug in den Senat Anfang 2017 Geschichte geschrieben: Die Tochter eines aus Jamaika eingewanderten Vaters und einer aus Indien eingewanderten Mutter wurde als erst zweite afroamerikanische Frau und erste Frau mit südasiatischen Wurzeln Senatorin. Sechs Jahre zuvor war die Juristin als erste Frau und erste Afroamerikanerin Generalstaatsanwältin ihres Heimatstaates Kalifornien geworden.

Mit der Amtseinführung seiner Frau als Vizepräsidentin hat auch ihr Ehemann Douglas Emhoff (56) zwei eigene Premieren: Er ist der erste sogenannte "Second Gentleman" sowie der erste jüdische Ehepartner in einem so hohen politischen Amt. Wie genau Emhoff, der von Beruf Anwalt ist, seine neue Plattform nutzen wird, ist noch unklar. Zuletzt hatte er sich dafür ausgesprochen, den "Zugang zur Justiz" offener und vielfältiger zu gestalten.

Lisa Simpson und US-Vizepräsidentin Kamala Harris

Harris erzählt gerne, dass ihre Mutter, eine Krebsforscherin, sie und ihre Schwester dazu erzogen habe, "stolze, starke schwarze Frauen zu werden". In ihrer Siegesrede nach dem Wahlerfolg vom 3. November versprach die Demokratin: "Ich bin vielleicht die erste Frau in diesem Amt, aber ich werde nicht die letzte sein." Angesichts des fortgeschrittenen Alters des 46. Präsidenten – Biden ist 78 Jahre alt – sehen nicht wenige Harris Vizepräsidentschaft als ein Zwischenschritt: In vier Jahren könnte sie selbst das höchste Amt im Staat anstreben und damit ein weiteres "erstes Mal" auf ihre Liste setzen.

Weitere Quellen: "The New York Times", "Reuters"

mit AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker