HOME

Schwere Kämpfe: Afghanische Armee vertreibt Taliban aus Kundus

Anfang der Woche hatten die Taliban die Macht in Kundus übernommen - jetzt haben afghanische Spezialkräfte offenbar weite Teile der Stadt zurückerobert. Die Kämpfe dauern allerdings noch an.

Ein Sicherheitsposten tastet einen Mann auf einer Straße in Kundus ab

Mit der Rückkehr der afghanischen Truppen wurden auch die Sicherheitsmaßnahmen rund um Kundus verstärkt

Die afghanische Armee hat nach Angaben von Regierungsvertretern die nördliche Stadt Kundus von den radikalislamischen Taliban zurückerobert. Dies sei nach heftigen Kämpfen in der Nacht zum Donnerstag gelungen, teilten die Regierungsvertreter mit.

"Spezialkräfte kontrollieren jetzt die Stadt Kundus", schrieb der Sprecher des afghanischen Innenministeriums, Sedik Sedikki, im Kurznachrichtendienst Twitter. Die Taliban hätten "schwere Verluste erlitten". Nun werde Kundus von "Terroristen gereinigt", schrieb der Sprecher.

Ein Bewohner der Stadt sagte, im Zentrum der Stadt seien afghanische Soldaten zu sehen. Auf den Straßen lägen Leichen von Taliban-Kämpfern. In manchen Teilen der Stadt werde allerdings noch gekämpft.

Spezialkräfte der Nato beraten die Regierungstruppen

Die radikalislamischen Taliban hatten Kundus am Montag mit etwa 2000 Kämpfern eingenommen, dabei stießen sie kaum auf Gegenwehr. Am folgenden Tag startete die Armee eine Gegenoffensive. Am Mittwoch bekam sie Unterstützung von der Nato. Spezialkräfte trafen nach Angaben des westlichen Militärbündnisses in Kundus ein, um die Regierungstruppen zu beraten.

tim / AFP
Themen in diesem Artikel