VG-Wort Pixel

Libanon Zwei Tote nach Straßenkämpfen in Beirut


Der blutige Konflikt in Syrien heizt die Gewalt auch im Nachbarland Libanon weiter an: Bei Ausschreitungen zwischen Anhängern und Gegnern der syrischen Revolte sind zwei Menschen getötet worden.

In der libanesischen Hauptstadt Beirut sind zwei Menschen bei Zusammenstößen von Anhängern und Gegnern der Revolte im benachbarten Syrien ums Leben gekommen. Staatlichen Medienberichten zufolge wurden bei der Gewalt am frühen Montagmorgen mindestens 18 Menschen verletzt. Der Gewalt vorausgegangen war der Tod eines sunnitischen Würdenträgers, der mit der Protestbewegung gegen den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad sympathisiert hatte. Er wurde am Sonntag im Norden des Libanon von der Armee erschossen.

Die seit mehr als einem Jahr andauernde Gewalt in Syrien hat auch Spannungen im Libanon geschürt. Die libanesische Opposition wirft Damaskus vor, im Libanon Chaos stiften zu wollen, um von der eigenen Krise abzulenken. Bereits eine Woche zuvor waren bei Kämpfen zwischen sunnitischen Assad-Gegnern und alawitischen Anhängern des Regimes in der libanesischen Hafenstadt Tripoli mehrere Menschen getötet oder verletzt worden.

AFP/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker