HOME

Stabilitätstest: Mosambikaner wählen neue Regierung

Die Wahl stellt die Stabilität des Landes auf den Prüfstand: Millionen wahlberechtigte Mosambikaner entscheiden am Mittwoch über ihre neue Regierung. Die regierende Partei hat wieder gute Chancen.

Filipe Nyusi ist der Präsidentschaftskandidat der regierenden Partei Frelimo

Filipe Nyusi ist der Präsidentschaftskandidat der regierenden Partei Frelimo

Mehr als zehn Millionen Wahlberechtigte sind am (heutigen) Mittwoch in Mosambik aufgerufen, einen neuen Präsidenten, das Parlament sowie ihre Provinzvertretungen zu wählen. Die Wahl gilt als Test für die Stabilität in dem südafrikanischen Land.

Die rund 17.000 Wahllokale öffneten um 7.00 Uhr und schließen um 18.00 Uhr. Umfragen zufolge hat Filipe Nyusi von der regierenden Frelimo-Partei gute Chancen, die Nachfolge von Präsident Armando Guebuza anzutreten. Dieser darf nach zwei Amtszeiten nicht mehr kandidieren.

Frelimo regiert seit 1975

Doch auch Renamo-Chef Afonso Dhlakama ist in den Umfragen stark. Dhlakama hatte gegen die Frelimo zwei Jahre lang einen Guerillakrieg geführt. Er beschuldigte die Regierung, Friedensvereinbarungen aus dem Jahr 1992 verletzt zu haben. Diese hatten einen jahrelangen, Bürgerkrieg beendet. Erst vor zwei Monaten hatte ein Friedensabkommen seine Guerillakampagne beendet.

Die ehemals marxistischen Unabhängigkeitsbewegung Frelimo regiert das südostafrikanische Land seit dem Ende der portugiesischen Kolonialherrschaft 1975. Mit belastbaren Ergebnissen der Urnengänge wird erst in den kommenden Tagen gerechnet.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(