HOME

Moskau: Mord an russischer Journalistin

Durch ihre kritischen Reportagen wurde sie über die Grenzen Russlands hinaus bekannt. Sie wusste, dass sie in großer Gefahr lebt. Jetzt ist Anna Politkowskaja ermordet worden.

Die russische Journalistin und Regierungskritikerin Anna Politkowskaja ist in Moskau ermordet worden. Eine Nachbarin habe sie am Samstagnachmittag im Lift ihres Wohnhauses erschossen aufgefunden, meldete die Nachrichtenagentur Interfax. Die Polizei habe eine Pistole vom Typ PM und vier Geschosshülsen sichergestellt.

Die 1958 geborene Reporterin der regierungskritischen Zeitung "Nowaja Gaseta" war in Russland vor allem für ihre Berichte über die russische Krisen-Republik Tschetschenien und die Menschenrechtslage dort bekannt. Dabei prangerte sie auch Menschenrechtsverletzungen russischer Soldaten an, was ihr den Respekt vieler Tschetschenen einbrachte. Eines ihrer Bücher lautet "Tschetschenien - Die Wahrheit über den Krieg". Wegen ihrer Reportagen geriet sie oft ins Blickfeld von Politikern und manchmal auch der Sicherheitsdienste.

Sie war auch Unterhändlerin bei der Geiselnahme in einem Moskauer Musical-Theater durch tschetschenische Rebellen vor vier Jahren. Ihre Berichterstattung über das Geiseldrama von Beslan wurde durch eine Vergiftung verhindert, die sie sich bei einer Tasse Tee auf dem Flug in die Kaukasus-Region zuzog.

DPA/Reuters / DPA / Reuters