HOME

Nach dem Wahlsieg: Somalias neuer Präsident - Akademiker und politischer Neuling

Der neue Präsident Somalias, Hassan Sheikh Mohamud, hat mit seinem Wahlerfolg für eine Überraschung gesorgt. Mohamud war erster Dekan der Simad-Universität und gilt als moderater Islamist.

Somalias neuer Präsident Hassan Sheikh Mohamud ist ein relativer Neuling in der Politik. Dafür bringt er langjährige Erfahrung aus gesellschaftlichem Engagement und seiner Arbeit bei internationalen Organisationen mit. Der Akademiker, der als moderater Islamist gilt, hatte sich am Montagabend in einer Stichwahl in Mogadischu überraschend gegen den bisherigen Übergangspräsidenten Scharif Sheikh Ahmed durchgesetzt.

Bis 2010 war Mohamud erster Dekan der Simad-Universität. Das erste Institut für Management und Verwaltung in Somalia, aus dem die Universität hervorging, hatte er 1999 mitgegründet. Ziel der Bildungseinrichtung sei es, für den Wiederaufbau Somalias Mitarbeiter für die mittlere Verwaltungsebene auszubilden, schreibt der 56-Jährige auf seiner Seite im sozialen Netzwerk Facebook.

Mohamud beendete 1981 sein Studium an der Somali National University und arbeitete danach als Lehrer und Dozent. Von 1986 bis 1988 lebte er in Indien, wo er einen Masterstudiengang belegte.

Nachdem Diktator Siad Barre 1991 gestürzt worden war und Somalia in Chaos und Bürgerkrieg versank, arbeitete Hassan Skeikh für das UN-Kinderhilfswerk Unicef. Danach engagierte er sich weiter in der Zivilgesellschaft und versuchte unter anderem, die verfeindeten politischen Gruppierungen zu versöhnen. Später half er, die grüne Linie zu beseitigen, die nach dem Krieg von 1992 die Hauptstadt Mogadischu in einen nördlichen und einen südlichen Teil getrennt hatte.

In den vergangenen Jahren war er vor allem als Berater für die Übergangsregierung und für internationale Organisationen wie Unicef, das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) und das Zentrum für Recherche und Dialog in Somalia (CRD) tätig. Im vergangenen Jahr gehörte er zu den Gründern der unabhängigen Peace and Development Party (PDP). Mohamud ist nach eigenen Angaben verheiratet und hat Kinder. Er ist Muslim und bezeichnet sich als sehr liberal.

amt/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel