VG-Wort Pixel

Tauwetter nach Krim-Krise Nato spricht wieder mit Putin


Die Nato und Russland nähern sich wieder an. Botschafter Moskaus und des westlichen Militärbündnisses wollen sich erstmals seit zwei Jahren wieder zu Beratungen treffen.

Die Nato und Russland haben sich auf eine Wiederbelebung ihres wichtigsten Forums für Gespräche geeinigt. Wie das westliche Militärbündnis am Freitag in Brüssel mitteilte, werde es in innerhalb der nächsten zwei Wochen ein neues Treffen des sogenannten Nato-Russland-Rats auf Botschafterebene geben. Es wäre das erste Treffen des Rats seit 2014.

Themen sollten die Situation in der Ukraine-Krise und Afghanistan sowie der Anti-Terror-Kampf sein. Zudem werde es um mehr Transparenz und Risikoreduzierung bei militärischen Aktivitäten gehen.

Rat aus Nato und Russland war 2002 gegründet worden

Der Nato-Russland-Rat war 2002 gegründet worden, um Vertrauen zwischen den Gegnern von einst aufzubauen. Er tagte auf Diplomatenebene zuletzt im Juni 2014. Seitdem lag der Dialog wegen des Ukraine-Konflikts auf Eis. Die Nato wirft Russland vor, die ukrainische Schwarzmeerhalbinsel Krim völkerrechtswidrig annektiert zu haben und die prorussischen Separatisten in der Ostukraine zu unterstützen.

jen DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker