VG-Wort Pixel

Neuseeland Konservative Nationalpartei ist Wahlsieger


Neuseeland wird auch in den kommenden Jahren von Ministerpräsident John Key regiert. Keys liberal-konservative Nationalpartei verfehlte bei der Parlamentswahl am Samstag die absolute Mehrheit nur knapp.

Die konservative Regierung Neuseelands hat die Parlamentswahl am Samstag gewonnen, aber ihr Ziel einer absoluten Mehrheit verfehlt. Die Labour-Partei verlor weiter, die Grünen überraschten mit deutlichen Zugewinnen.

Premierminister John Key und seine Nationalpartei bauten ihren Stimmanteil von 45 auf 48 Prozent aus. Sie holten zwei Sitze mehr als vor drei Jahren und kommen damit auf 60 von 121 Sitzen im Parlament. Key will nun mit Unterstützung zweier weiterer Abgeordneter seine neue Regierung bilden. Labour fiel von 34 auf 27 Prozent der Stimmen. Die Grünen legten von 6,7 auf elf Prozent zu, die nationalistische Partei New Zealand First kehrte mit sieben Prozent ins Parlament zurück.

Rund 3,2 Millionen Wahlberechtigte waren am Samstag aufgerufen, über die Zusammensetzung der neuseeländischen Volksvertretung abzustimmen, die nur aus einer Kammer besteht. Keys Nationale Partei hatte in Umfragen zuletzt zwischen 50 und 54 Prozent der Stimmen erreicht, der Zuspruch für die Labour-Partei von Oppositionsführer Phil Goff lag bei knapp 28 Prozent. Bislang verfügte Keys Partei über 69 von 122 Parlamentssitzen.

Key, ein früherer Investmentbanker, hatte erst im Jahr 2008 die Labour-Politikerin Helen Clark als Regierungschef abgelöst. Die größten Herausforderungen für eine neue Regierung sind das geringe Wirtschaftswachstum und die enorme Staatsverschuldung Neuseelands.

kave/DPA/AFP/Reuters DPA Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker