HOME

Ehrung vor Spitzentreffen: Diktatoren-Gattin Ri Sol Ju - Nordkorea hat eine neue First Lady

Die Frau des mächtigsten Mannes ist sie schon lange, aber erst jetzt wurde Kim Jong Uns Gattin Ri Sol Ju offiziell zur "First Lady" ernannt. Und nicht nur das: Sie bekommt ein Adjektiv verliehen, das bislang nur dem Staatsoberhaupt vorbehalten war.

Kim Jong Un mit seiner Frau Ri Sol Ju in China

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un (M.) mit seiner Frau Ri Sol Ju Mitte April auf Staatsbesuch in China

AFP

"Verehrte First Lady": Ri Sol Ju, die stilbewusste Ehefrau von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un, hat von den Staatsmedien einen neuen Titel erhalten. Die prestigeträchtige Anrede bringt Ris neue Rolle an der Seite von Kim zum Ausdruck und steht Experten zufolge für den Versuch, den kommunistischen Staat im Vorfeld der Gipfeltreffen mit den Staatschefs von Nordkorea und der USA als "normales Land" darzustellen.

Eigens eine Sprecherin-Legende reaktiviert

Es ist das erste Mal seit mehr als 40 Jahren, dass der Titel der "First Lady" von offizieller Seite für die Frau eines nordkoreanischen Machthabers verwendet wird. Das Adjektiv "verehrt" war bislang sogar allein für das nordkoreanische Staatsoberhaupt reserviert. Zur Verkündung des Titels im Staatsfernsehen wurde eigens die legendäre Ri Chun Hee aufgeboten. Sie wird nur bei besonderen Ereignissen aus dem Ruhestand ins Fernsehstudio gerufen.

Ri Sol Ju: Das ist die mysteriöse Frau an Kim Jong Uns Seite


Die neue Stellung von Ri hatte sich zuletzt bereits angedeutet. Zwar hatte sie ihren Mann schon in der Vergangenheit bei offiziellen Anlässen begleitet. Am vergangenen Wochenende absolvierte sie dann ihren ersten Solo-Auftritt in der Öffentlichkeit bei der Vorstellung einer chinesischen Balletttruppe. Dabei ist über die Frau des nordkoreanischen Machthabers wenig bekannt, nicht einmal ihr genaues Geburtsjahr. 29 Jahre soll sie alt sein und zusammen mit drei Kinder haben, darunter mindestens eine Tochter. Ri entstammt nicht der Führungsschicht des isolierten Landes: Dem südkoreanischen Geheimdienst zufolge arbeitete Ris Vater als Lehrer, ihre Mutter war Ärztin.

Hochzeit mit Kim 2009 oder 2010

Ri machte Karriere als Sängerin des nordkoreanischen Unhasu-Orchesters. 2012 wurde ihre mit Kim offiziell verkündet, die Hochzeit soll schon 2009 oder 2010 gefeiert worden sein. Lange Zeit galt Kims Gattin als schicke, aber politisch unbedeutende Begleitung des nordkoreanischen Machthabers. Staatsmedien bezeichneten sie lediglich als "Genossin". Dafür war sie bekannt für ihren Hang zu luxuriöser Kleidung - in einem von chronischer Armut geplagten Land.

Ris neue Rolle dürfte auch mit den anstehenden Gipfeltreffen zusammenhängen: Freitag kommender Woche will ihr Mann den südkoreanischen Präsidenten Moon Jae In treffen, außerdem laufen Vorbereitungen für direkte Gespräche mit US-Präsident Donald Trump.

Kims Mutter stand stets im Schatten

"Ri zu befördern ist eine äußerst effektive Vermarktungsstrategie", sagt An Chan Il, Präsident des Weltinstituts für Nordkorea-Studien. "Das Gipfeltreffen wird auf Augenhöhe stattfinden, wenn also Melania Trump dabei ist, wird auch Ri dabei sein." Kim war bereits bei seinem Peking-Besuch vergangenen Monat von seiner Frau begleitet worden.


Andere Experten verweisen hingegen auf ein Kindheitstrauma Kims, um die öffentliche Aufwertung seiner Frau zu erklären. Kims Mutter Ko Yong Hui stand während ihrer Ehe im Schatten ihres Manns und Vaters des heutigen Machthabers, Kim Jong Il. Nachdem sie 2004 gestorben war, wurde sie im Stillen beerdigt. Kim wollte es dieser Deutung zufolge anders machen - und erhöhte die Stellung seiner eigenen Frau.

Überhaupt fällt auf, dass sich Kim viel häufiger als sein Vater und Großvater öffentlich mit Frauen zeigt und diesen wichtige politische Funktionen zuweist. So schickte er seine Schwester zu den Winterspielen in Südkorea - als Symbol für das diplomatische Tauwetter mit Seoul.


nik/AFP