HOME

Terror in Mumbai: Indischer Innenminister tritt zurück

Nach den verheerenden Anschlägen von Mumbai gibt es in Indien dier ersten Rücktritt: Innenminister Shivraj Patil gab seinen Posten auf. Er stand wegen seines schlechten Krisenmanagements schon länger in der Kritik.

Der nach den Terroranschlägen in Bombay heftig in die Kritik geratene indische Innenminister Shivraj Patil ist zurückgetreten. Staatspräsidentin Pratibha Patil, die sich derzeit in Indonesien aufhält, habe das Rücktrittsersuchen akzeptiert, berichtete der Sender NDTV am Sonntag. Als Nachfolger habe sie den bisherigen Finanzminister Palaniappan Chidambaram ernannt.

Premierminister Manmohan Singh werde neben seinen Aufgaben als Regierungschef auch das Finanzressort übernehmen, hieß es weiter. Außerdem sei auch der Sicherheitsberater der Regierung, M. K. Narayanan, von seinem Posten zurückgetreten.

Eine Sprecherin der regierenden Kongresspartei hatte zuvor erklärt, Innenminister Patil habe "die moralische Verantwortung" für die Anschlagsserie übernommen und sich zum Rücktritt entschieden. Indische Medien hatten seit Tagen über einen Ablösung des 74-Jährigen spekuliert, denn bereits nach früheren Anschlägen in Indien war Patil schlechtes Krisenmanagement vorgeworfen worden.

Am Samstag hatten indische Sicherheitskräfte mit der Erstürmung des Luxushotels "Taj Mahal" das dreitägige Terrordrama in der westindischen Finanzmetropole Bombay beendet. Dabei kamen nach jüngsten offiziellen Angaben mindestens 183 Menschen ums Leben, 239 wurden verletzt. Unter den rund 20 toten Ausländern sind nach Angaben des indischen Außenministeriums auch drei Deutsche. Das Auswärtige Amt in Berlin bestätigt bislang nur den Tod eines Deutschen.

DPA / DPA