VG-Wort Pixel

US-Wahlkampf Trumps Social-Media-Chef teilt "manipuliertes" Video von Joe Biden – dann schlägt Twitter zurück





"Es gibt nur die Möglichkeit einer Wiederwahl Donald Trumps." Dieses kuriose Statement von Ex-Vizepräsidenten Joe Biden kursiert derzeit im Netz. Donald Trumps Social-Media-Chef Dan Scavino teilt die Aufnahme auf Twitter – und der US-Präsident retweetet den Clip.


Doch das Video wurde gekürzt und aus dem Kontext gerissen. In der manipulierten Version heißt es:


"Denn wir können nicht wiedergewählt werden...wir können diese Wiederwahl nicht gewinnen. Entschuldigung. Es gibt nur die Möglichkeit einer Wiederwahl Donald Trumps."


In Realität ergänzt Biden den Satz bei seiner Wahlkampfveranstaltung im US-Bundesstaat Missouri:


"Entschuldigung. Es gibt nur die Möglichkeit einer Wiederwahl Donald Trumps, wenn wir (Demokraten) uns in diesen Ringkämpfen untereinander weiter angreifen. Wir brauchen eine positive Kampagne, also werdet Teil davon."
Neue Twitter-Offensive gegen "Manipulierte Medien"


Wegen der Verbreitung des Videos setzt Twitter eine neue Funktion ein: Die Firma markiert den Tweet als „manipuliertes Medium."


Im vergangenen Monat kündigte Twitter an, "irreführendes [Teilen] veränderter oder manipulierter Medien, die wahrscheinlich Schaden verursachen" regulieren zu wollen, und vor Tweets mit "veränderten und manipulierten Medien" zu warnen. 


Solche Medien sind ein besorgniserregendes Thema im aktuellen Wahlkampf in den USA. Dass Biden im November ein mächtiger Gegner Trumps werden könnte, ist dem US-Präsidenten bewusst. Trumps Kampagnenmacher versuchen seit Monaten, den Ruf des Ex-Vizepräsidenten zu schädigen.


Während des Impeachment-Verfahrens wurde Trump vorgeworfen, die Ukraine unter Druck gesetzt zu haben, um eine Untersuchung der Biden-Familie zu erzwingen.  
Mehr
Im vergangenen Monat kündigte Twitter an, vor Tweets mit "veränderten und manipulierten Medien" zu warnen. Die Funktion ist nun aktiv – und der Social-Media-Chef des US-Präsidenten wird prompt für einen Beitrag bestraft.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker