HOME

Tschüss Langeweile: US-Wahlverlierer Romney hat wieder Beschäftigung

Der gescheiterte US-Präsidentschaftskandidat Romney hat wieder eine Aufgabe. Es geht zwar nicht ins Weiße Haus, dafür in den Aufsichtsrat der Hotelkette Marriott - und das bereits zum dritten Mal.

Der gescheiterte republikanische US-Präsidentschafskandidat Mitt Romney hat wieder eine Aufgabe. Er kehrt in den Verwaltungsrat von Marriott International zurück, wie die Hotelkette am Montag auf ihrer Webseite mitteilte. Das Unternehmen freue sich, den "scharfsinnigen, unabhängigen" Romney, "der mit den Erfordernissen und Möglichkeiten unseres stark am Wettbewerb ausgerichteten Geschäfts vertraut ist", wieder in seinen Reihen zu haben, teilte Konzernchef Arne Sorenson mit. Romney hatte am 6. November gegen den Demokraten Barack Obama verloren, in jüngsten Medienberichten hieß es, er langweile sich nun.

Vor seinem Einstieg in die Politik war Romney bereits zwei mal im Mariott-Verwaltungsrat vertreten gewesen. Zuerst war er dort von 1993 bis 2002 tätig, um sich dann erfolgreich für das Amt des Gouverneurs von Massachusetts zu bewerben. Nachdem er sich dann 2008 vergeblich um die republikanische Präsidentschaftskandidatur beworben hatte, kehrte er Anfang 2009 für zwei Jahre in das Gremium zurück. Dann versuchte er ein weiteres Mal den Einzug ins Weiße Haus und verpasste ihn.

vale/DPA/AFP / DPA
Themen in diesem Artikel