VG-Wort Pixel

Die Morgenlage Rekordwert: Erstmals mehr als 10.000 Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Mehr
Republikaner Romney verweigert Trump seine Stimme +++ Bayern siegt zum Champions-League-Auftakt gegen Atlético klar +++ Drei ISS-Raumfahrer auf Rückweg Richtung Erde +++ Die Nachrichtenlage am Donnerstag.

Guten Morgen, liebe Leserin, lieber Leser,

in Deutschland liegt die Zahl der Corona-Neuinfektionen nun im fünfstelligen Bereich. Auch in anderen europäischen Ländern explodieren die Werte geradezu: So hat Italien am Mittwoch einen neuen Höchststand verzeichnet – die Gesundheitsbehörden des Landes meldeten knapp 15.200 neue Fälle innerhalb von 24 Stunden. In Großbritannien sind fast 27.000 Corona-Neuinfektionen registriert worden. Und Spanien hat mit 16.973 nun die Marke von einer Million Corona-Infektionen durchbrochen. Seit dem Beginn der Pandemie seien 1.005.295 Menschen in dem Land mit 47 Millionen Einwohnern positiv auf das Virus Sars-CoV-2 getestet worden. 

In den USA hat sich unterdessen ein prominenter Republikaner von Präsident Donald Trump distanziert. Und der FC Bayern München hat einen standesgemäßen Start in die Champions League hingelegt.

Die Schlagzeilen zum Start in den Tag

Wir haben für Sie zusammengefasst, was in der Nacht passiert ist:

Rekordwert: Erstmals mehr als 10.000 Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Neuinfektionen innerhalb eines Tages in Deutschland ist erneut stark gestiegen und hat erstmals den Wert von 10.000 Fällen überschritten. Die Gesundheitsämter meldeten nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Morgen 11.287 Fälle binnen 24 Stunden. Der bisherige Höchstwert seit Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland war am Samstag mit 7830 Neuinfektionen erreicht worden.

Republikaner Romney verweigert Trump seine Stimme

Der frühere republikanische Präsidentschaftskandidat Mitt Romney hat bei der US-Wahl nicht für Amtsinhaber Donald Trump gestimmt. Das sagte der als innerparteilicher Kritiker Trumps bekannte Senator dem Fernsehsender CNN. Ob er seine Stimme dem demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden gab, verriet Romney nicht. "Ich habe nicht für Präsident Trump gestimmt", sagte er bloß. Auf wen seine Wahl fiel, wolle er "zu diesem Zeitpunkt für mich behalten".

Möglich wäre auch, dass Romney bei seiner vorzeitigen Stimmabgabe für einen der chancenlosen Nischenkandidaten gestimmt hat, die am 3. November neben Trump und Biden ins Rennen ums Weiße Haus gehen. Millionen Amerikaner nutzen die Möglichkeit, schon vor dem Wahltag in speziell dafür geöffneten Wahllokalen oder per Briefwahl abzustimmen.

Bayern siegt zum Champions-League-Auftakt gegen Atlético klar

Titelverteidiger FC Bayern München hat einen perfekten Start in die neue Saison der Champions League erwischt. Der deutsche Fußball-Rekordmeister gewann gestern Abend sein Auftaktspiel gegen Atlético Madrid mit 4:0 (2:0). Für die Münchner trafen zweimal Kingsley Coman (28. Minute/72.), Leon Goretzka (41.) und Corentin Tolisso (66.). Die Bayern zeigten sich unbeeindruckt vom Ausfall des corona-infizierten Nationalspielers Serge Gnabry und hatten die Partie gegen die Spanier über weite Strecken klar im Griff. Im zweiten Spiel der Gruppe A hatten sich zuvor Red Bull Salzburg und Lokomotive Moskau 2:2 getrennt.

Drei ISS-Raumfahrer auf Rückweg Richtung Erde

Nach etwa einem halben Jahr auf der Internationalen Raumstation ISS sind drei Raumfahrer auf dem Rückweg zur Erde. Die beiden Russen Anatoli Iwanischin und Iwan Wagner sowie der Amerikaner Chris Cassidy dockten nach mitteleuropäischer Zeit in der Nacht in einer Sojus-Kapsel von der ISS ab. Etwas mehr als drei Stunden nach dem Abdocken sollten die Männer in ihrem Raumschiff gebremst durch Fallschirme in der kasachischen Steppe landen.

Mit der Rückkehr zur Erde geht eine 196-tägige Mission zu Ende. In dieser Zeit hat die ISS die Erde 3136 Mal umrundet und mehr als 133 Millionen Kilometer zurückgelegt.

Was heute wichtig wird

Das sind die wichtigsten Themen und Termine des Tages:

Infektionsschutz wird löchriger – RKI mit neuem Pandemie-Überblick

Mit Blick auf stetig steigende Fallzahlen informiert das Robert Koch-Institut (RKI) um 10 Uhr in einem Presse-Briefing im Online-Format zur Entwicklung der Pandemie in Deutschland. 

RKI-Präsident Lothar Wieler hatte zuletzt den Ernst der aktuellen Lage betont. Einige Städte und Kreise sind nach RKI-Angaben derzeit damit überfordert, den vorgeschriebenen Infektionsschutz in der Pandemie vollständig zu leisten. Die Engpässe umfassten etwa die Ermittlung von Fällen und die Nachverfolgung von Kontaktpersonen.

Jugendstudie: Wie denken junge Leute über Corona-Beschränkungen? 

Die Corona-Infektionszahlen steigen immer mehr, gleichzeitig werden angeblich feierfreudige junge Leute immer misstrauischer beäugt. Aber wie ist es wirklich: Halten sie sich an die verhängten Beschränkungen - und warum? Nehmen junge Menschen wegen der Pandemie neue Interessenkonflikte etwa zwischen Jung und Alt wahr? Und wie verändert die Corona-Pandemie die Einstellung junger Menschen zu Europa? Das will die Tui-Stiftung mit ihrer Jugendstudie herausfinden, die um 14 Uhr vorgestellt werden soll. 

Deutlich schärfere Corona-Maßnahmen in Tschechien und Irland

Angesichts sprunghaft steigender Corona-Zahlen greifen Tschechien und Irland zu drastischen Maßnahmen im Kampf gegen die Pandemie. Sie gleichen fast landesweiten Lockdown-Maßnahmen. In Tschechien müssen seit 6 Uhr fast alle Geschäfte schließen, wie Gesundheitsminister Roman Prymula gestern bekanntgab. Ausgenommen sind unter anderem Lebensmittelgeschäfte und Apotheken. Zudem werden Ausgangsbeschränkungen verhängt: Die Regierung ordnete an, dass Leute ihre Kontakte mit anderen Menschen auf die "absolut notwendige Zeit" begrenzen müssen. Spaziergänge in der Natur sind erlaubt. 

Auch Irland verschärft seine Maßnahmen im Kampf gegen die zweite Ausbruchswelle. Dort gilt (seit Mitternacht Ortszeit – 1 Uhr MESZ) nun für sechs Wochen die höchste von fünf Maßnahmen-Stufen. Wer kann, muss bis zum 1. Dezember in Irland daheim arbeiten. Geschäfte, die keine lebensnotwendigen Waren verkaufen, werden geschlossen. Treffen mit anderen Haushalten sind bis auf wenige Ausnahmen untersagt. Schulen und Kindergärten bleiben aber geöffnet. Sport im Freien ist im Umkreis von fünf Kilometern erlaubt.

Boris Becker wegen Vorwürfen britischer Insolvenzbehörde vor Gericht 

Der frühere Tennisprofi Boris Becker (52) will sich vor einem Londoner Gericht gegen Vorwürfe einer Insolvenzbehörde wehren. Sie wirft ihm im Zusammenhang mit seinem Insolvenzverfahren vor, nicht genug kooperiert zu haben. Der dreimalige Wimbledonsieger und sechsfache Grand-Slam-Champion streitet das vehement ab.  

Dritte Runde der Tarifverhandlungen für öffentlichen Dienst

Arbeitgeber und Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen kommen um 8.45 Uhr zu ihrer dritten Tarifverhandlungsrunde in Potsdam zusammen. Vergangene Woche hatte die Arbeitgeberseite ein Angebot auf den Tisch gelegt. Die rund 2,5 Millionen Beschäftigten sollen demnach insgesamt 3,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt in drei Jahresstufen bekommen sowie eine Corona-Sonderzahlung von 300 Euro für alle Beschäftigten. 

Die Gewerkschaften halten das für unzureichend. Als zentrale Forderung verlangen Verdi, dbb Beamtenbund und Tarifunion bei einer einjährigen Laufzeit ein Lohn- und Gehaltsplus von 4,8 Prozent, mindestens aber 150 Euro mehr im Monat. Sie setzten auch in dieser Woche ihre Warnstreiks fort.

Senatsausschuss stimmt über Kandidatin für Oberstes US-Gericht ab

Über die Kandidatin von Präsident Donald Trump für das Oberste Gericht der USA soll im Justizausschuss des Senats abgestimmt werden. Das ist ein Zwischenschritt, bevor der gesamte Senat voraussichtlich am kommenden Montag über die konservative Juristin Amy Coney Barrett entscheidet. Trump hatte das Ziel ausgegeben, Barrett noch vor der Präsidentenwahl am 3. November ans Oberste Gericht zu bringen.

Nato-Verteidigungsminister beraten über Abschreckung und Weltraum

Die Verteidigungsminister der 30 Nato-Staaten wollen ab 14 Uhr per Videokonferenz über die Stärkung von Abschreckungs- und Verteidigungssystemen beraten. Nach Angaben von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg laufen bereits Arbeiten für eine Verbesserung der Luftabwehr. Die Nato will bei der Konferenz zudem ihre Vorbereitungen für die Bündnisverteidigung im Weltall vorantreiben. Dazu wollen die Verteidigungsminister den Aufbau eines Space Center ankündigen.

Europa League: Leverkusen und Hoffenheim wollen guten Start

Bayer Leverkusen und die TSG 1899 Hoffenheim starten am Donnerstag mit einem klaren Ziel in die Europa League. Beide Fußball-Bundesligisten wollen die Gruppenphase überstehen und die K.o.-Runde im nächsten Jahr erreichen. Der Auftakt ist anspruchsvoll. Bayer spielt 73 Tage nach dem Viertelfinal-Aus bei der Endrunde in Nordrhein-Westfalen a um 18.55 Uhr gegen OGC Nizza. Die TSG startet um 21 Uhr gegen den serbischen Meister Roter Stern Belgrad.

Weitere Nachrichten lesen Sie hier bei stern.de. Wir wünschen Ihnen einen guten Start in den Tag.

Ihre stern-Redaktion

tim/wue DPA AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker