VG-Wort Pixel

Region Luhansk Ukraine verkündet Rückzug aus umkämpfter Stadt Lyssytschansk

Zerstörter Straßenzug in Lyssytschansk
Zerstörter Straßenzug in Lyssytschansk
© DPA
Die ukrainische Armee zieht sich aus der umkämpften Stadt Lyssytschansk zurück – "um das Leben der Verteidiger zu schützen". Russland meldet bereits die komplette Eroberung der Region Luhansk.

Die ukrainische Armee hat ihren Rückzug aus der umkämpften Stadt Lyssytschansk im Osten des Landes verkündet. "Um das Leben der ukrainischen Verteidiger zu schützen, wurde die Entscheidung getroffen, sich zurückzuziehen", teilte der Generalstab der ukrainischen Streitkräfte am Sonntagabend in einer Erklärung mit. Zuvor hatte Präsident Wolodymyr Selenskyj die Angaben Russlands zur vollständigen Einnahme der Stadt noch zurückgewiesen. 

Der Generalstab verwies in seiner Erklärung auf die zahlenmäßige und materielle Überlegenheit der russischen Armee. Das russische Verteidigungsministerium hatte zuvor erklärt, mit der Einnahme der strategisch wichtigen Stadt sei die gesamte Donbass-Region Luhansk "befreit" worden. Die ukrainische Armee hatte dies zunächst dementiert. 

Auch Selenskyj sagte am Sonntag bei einer Pressekonferenz mit dem australischen Premierminister Anthony Albanese in Kiew: "Wir können heute nicht sagen, dass Lyssytschansk unter (russischer) Kontrolle ist." In den Außenbezirken werde noch gekämpft. Der Präsident warnte zugleich vor "Risiken", dass die Region Luhansk von Russland "vollständig besetzt" werde. 

Ukraine-Krieg: Luhansk fällt in russische Hand

Lyssytschansk war in den vergangenen Tagen der letzte große Ort, den die ukrainischen Truppen im Gebiet Luhansk noch hielten. Dessen Eroberung gehört zu den von Russland benannten Kriegszielen. In der letzten Juni-Woche hatte das ukrainische Militär die Großstadt Sjewjerodonezk aufgeben müssen, die von Lyssytschank nur durch einen Fluss getrennt ist. Vor dem Krieg, den Russland Ende Februar begonnen hatte, lebten in dem Ballungsraum etwa 380.000 Menschen.

In der Mitteilung des russischen Verteidigungsministers hieß es: "Durch erfolgreiche Kampfhandlungen der russischen Streitkräfte zusammen mit den Einheiten der Luhansker Volksrepublik wurde die völlige Kontrolle über die Stadt Lyssytschansk und eine Reihe der nächstgelegenen Ortschaften hergestellt."

Ein Sprecher des ukrainischen Verteidigungsministeriums bezeichnete dies in der BBC als unwahr. Russische Truppen griffen jedoch permanent an. "Für Ukrainer hat der Wert menschlichen Lebens oberste Priorität", sagte der Sprecher. "Deshalb könnten wir uns manchmal aus gewissen Gebieten zurückziehen, um sie in der Zukunft zurückzuerobern."

bak AFP DPA

Mehr zum Thema



Newsticker