UN-Sicherheitsrat Sanktionen gegen Nordkorea verhängt


Auslandskonten werden eingefroren, Rüstungsgüter nicht mehr ausgeliefert: Der UN-Sicherheitsrat hat sich einstimmig für Sanktionen gegen Nordkorea ausgesprochen. Militärische Gewalt schließt die Resolution aus.

Im Atomkonflikt mit Nordkorea hat der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen (UN) Strafmaßnahmen verhängt. Nach tagelangen Beratungen sprachen sich die 15 Mitglieder des Gremiums am Samstag in New York einstimmig für Finanzsanktionen und ein Rüstungsembargo gegen die kommunistische Führung in Pjöngjang aus. Den Einsatz militärischer Gewalt schließt die Resolution ausdrücklich aus. Der Sicherheitsrat reagierte damit auf den ersten angeblichen Atomwaffentest Nordkoreas vom Montag.

Die Resolution ermöglicht es, Frachttransporte von und nach Nordkorea nach Rüstungsgütern zu untersuchen. Sie fordert zudem alle Staaten auf, den Verkauf und die Weitergabe von Material für Nordkoreas Atomwaffenprogramm zu unterbinden. Des Weiteren sollen alle Auslandskonten Nordkoreas, die im Zusammenhang mit seinem Raketen- und Atomprogramm stehen, eingefroren werden.

Reuters Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker