VG-Wort Pixel

South Dakota, USA US-Gouverneurin schließt Transfrauen und -mädchen von sportlichen Wettkämpfen aus – und nennt es fair

Kristi Noem hält eine Ansprache
Kristi Noem bei einer Veranstaltung in Florida Ende Februar 2021
© Joe Raedle / Getty Images / AFP
Die Gouverneurin des Bundesstaates South Dakota verkündete, dass transsexuelle Sportlerinnen in Zukunft nicht mehr zu Wettkämpfen antreten dürfen. Liberale Gruppen kritisieren ihre Entscheidung.

Den Internationalen Frauentag nutzte die US-Gouverneurin Kristi Noem für eine ganz besondere Mitteilung bei Twitter. Sie nahm das Datum zum Anlass, den "Frauensport zu verteidigen", wozu in South Dakota nur noch ihre Unterschrift fehlte: Der Senat hatte im Februar beschlossen, Transfrauen und -mädchen bei sportlichen Wettkämpfen auszuschließen. Kristi Noem ist eine Vertreterin der konservativen Tea-Party-Bewegung. Sie engagiert sich gegen Schwangerschaftsabbrüche, gegen die gleichgeschlechtliche Ehe sowie für ein weitgehend unbeschränktes Recht auf Waffenbesitz.

Bei Twitter kam ihre Zusage, den Beschluss des Senats mitzutragen, nicht gut an.

"Transfrauen sind Frauen", schrieb ein User. "Das ist genau das Gegenteil davon, wie man den Internationalen Frauentag feiern sollte", ein anderer. Liberale Gruppen in South Dakota kritisierten die Entscheidung heftig. Die Gouverneurin rufe stets nach maximaler Freiheit – sie verhängte etwa in der Corona-Pandemie die geringsten Einschränkungen in den USA; South Dakota gehörte zu den wenigen Bundesstaaten, die keine allgemeine Ausgangssperre erließen. Doch die Freiheiten gelten nicht nicht für alle, hieß es dort.

Kristi Noem: "Transsexuelle sollen entfernt werden"

"In einem Versuch, die Wettbewerbsbedingungen zu verbessern, schließt der Gesetzentwurf 1217 eine ganze Gruppe von Frauen und Mädchen von einer sinnvollen Teilnahme am Sport aus", urteilte Jett Jonelis, Advocacy Manager der Amerikanischen Bürgerrechtsunion ACLU in South Dakota. "Bei dem Gesetzentwurf 1217 geht es nicht darum, die Fairness im Frauensport zu schützen. Es geht darum, Transsexuelle zu entfernen und von der Teilnahme an allen Aspekten des öffentlichen Lebens auszuschließen."

Transgender Vater bekommt Tochter

Die ACLU von South Dakota gehörte zu den Gegnern des Gesetzes, zusammen mit der South Dakota High School Activities Association und The Transformation Project, einer gemeinnützigen Organisation, die Transgender-Jugendliche und junge Erwachsene im Staat unterstützt. Der Ausschluss beim Schulsport wäre eine deutliche Diskriminierung für Transmädchen, die weitere psychische Belastungen mit sich brächte.

Der am häufigsten angeführte Grund, Transgender-Athletinnen auszuschließen, sind Bedenken, die Sicherheit der Spielerinnen nicht mehr gewährleisten zu können.

Quellen:The Transformation Project, South Dakota High School Activities Association, "Daily Mail"

bal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker