VG-Wort Pixel

Wahlen in Australien begonnen Opposition liegt in Führung


Australien steht offenbar vor einem Regierungswechsel. In aktuellen Umfragen liegt die oppositionelle Liberale Partei deutlich vor den regierenden Sozialdemokraten.

In Australien haben am Samstag Parlamentswahlen begonnen. Die rund 14,7 Millionen Wahlberechtigte sind bis 22.00 Uhr Ortszeit (00.00 Uhr MESZ) zur Stimmabgabe aufgerufen. Jüngsten Umfragen zufolge liegt die konservative Liberale Partei klar in Führung vor den seit sechs Jahren regierenden Sozialdemokraten. Demnach könnte die Partei des Oppositionsführers Tony Abbott bei der Wahl mehr als 90 der insgesamt 150 Sitze im Parlament erringen.

Abbott kann Umfragen zufolge mit 54 Prozent der Stimmen rechnen, die seit sechs Jahren regierende Labor-Partei von Ministerpräsident Kevin Rudd mit 46 Prozent. Im Wahlkampf versprach Abbott, die Staatsausgaben zu kürzen, die unpopuläre Steuer auf Kohlendioxid-Ausstoß abzuschaffen und den Zustrom von Bootsflüchtlingen im Nordwesten Australiens zu stoppen. Rudd, der Ende Juni Australiens erste Ministerpräsidentin Julia Gillard ablöste, warf Abbott eine gefährliche Austeritätspolitik nach europäischem Vorbild vor. Seine Regierung sei am besten in der Lage, die ins Stocken geratene Wirtschaft wieder ans Laufen zu bringen.

Außer den beiden großen Parteien treten noch etwa 50 weitere Klein- und Kleinstparteien an. Zu den Bewerbern zählt auch die neue Partei des Mitbegründers der Enthüllungsplattform Wikileaks, Julian Assange. Unter Premierminister Kevin Rudd hatte die Labor Party im November 2007 einen erdrutschartigen Wahlsieg eingefahren und die zuvor elf Jahre regierenden Konservativen aus der Regierung gedrängt. In Australien herrscht Wahlpflicht.

ivi/AFP/Reuters Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker