HOME

AfD-Abspaltung: "Die Blauen" - ist das die neue Partei von Frauke Petry oder nur eine "Idee"?

Frauke Petry will möglicherweise eine neue Partei gründen. Eine Website-Adresse existiert bereits, die laut Petry aber erst einmal nur für eine Idee stehen würde. Gatte Marcus Pretzell schweigt sich dazu auffällig vielsagend aus.

Frauke Petry und Marcus Pretzell

Frauke Petry und Marcus Pretzell: Einiges deutet daraufhin, dass das Ehepaar vor der Gründung einer neuen Partei steht

Es ist ein Indiz, kein Beleg, aber passen würde es schon: Die noch amtierende AfD-Bundesvorsitzende Frauke Petry hat sich eine Domain sichern lassen, eine Web-Adresse. Auf die Internet-Präsenz www.dieblauen.de hat mindestens seit Juli dieses Jahres nur mehr Frauke Petry Anspruch. Blau ist die Farbe des AfD-Logos. Petry ist dort mit der Adresse ihres Ex-Mannes registriert.

Frauke Petry moniert "Radikalisierung" der AfD

Frauke Petry hat am Montag erklärt, als Bundestagsabgeordnete nicht der AfD-Fraktion anzugehören. Am Dienstag gab sie dann bekannt, die AfD verlassen zu wollen, nannte dafür aber noch kein Datum. Auch ihr Ehemann, der nordrhein-westfälische Landeschef und Fraktionsvorsitzende Marcus Pretzell, kündigte seinen Rückzug an. Petry erklärt ihren Schritt mit der "Radikalisierung" ihrer Partei.

Hans-Ulrich Jörges' Klartext: Die verlogene Frau Petry


Auffällig ist allerdings, dass ihr bislang nur wenige Abgeordnete folgten. Im sächsischen Landtag verließen zwei Petry-Vertraute die AfD-Fraktion, im Landtag von Nordrhein-Westfalen neben ihrem Mann ein weiterer Abgeordneter. Die große Frage ist, wie Petry weitere AfD-Parlamentarier überzeugen will, ihr nachzufolgen.

Petry will politisch weitermachen

Dass die frühere Unternehmerin ihre politische Karriere weiter treiben wird, machte sie am Dienstag deutlich. "Ich habe nach wie vor einen politischen Gestaltungsanspruch, den ich auch ausüben will", sagte Petry gegenüber der Zeitung "Junge Freiheit".

Domain Abfrage Die Blauen

www.dieblauen.de registriert auf Frauke Petry


Dafür braucht die fünffache Mutter aber auch Menschen, die sie unterstützen. Gut möglich, dass sie all jenen, die wie sie bei der AfD von Bord gehen wollen oder längst gegangen sind, einen neuen Hafen bauen, also eine neue Partei anbieten will. Der Name könnte dann "Die Blauen" lauten. Mittlerweile gibt es auch einen Twitter-Account mit dem Namen "Die Blauen_Bund". In der Selbstbeschreibung ist von der "Gruppe 'Die Blauen' im Bundestag" die Rede. Das Konto hat sich allerdings als falsch erwiesen.

Marcus Pretzell schweigt im ZDF vielsagend

Passend dazu sekundierte ihr Ehemann Marcus Pretzell im ZDF am Mittwochmorgen: "Es gibt derzeit keine Partei, die in der Lage wäre, politische Veränderungen in Deutschland durchzusetzen. Und wenn es keine gibt, dann muss man ... ja, lassen Sie sich mal überraschen, was wir so vorhaben", sagte er auf die Frage, ob eine Neugründung geplant sei. "Wir werden von vielen Leuten von außerhalb und auch innerhalb der AfD angesprochen. Wir werden uns jetzt erstmal bisschen Zeit nehmen, viele, viele Gespräche führen, und dann werden wir das machen, was wir uns für die Zukunft vorgenommen haben."

+++ Verfolgen Sie hier weitere aktuellen Entwicklungen nach der Bundestagswahl +++

Petry selbst hat die Anmeldung der Internetadresse bestätigt, sagt aber auch, dass dahinter keine Partei stecke. Am Rande einer Sitzung des sächsischen Landtages in Dresden sagte sie, "blau" verkörpere eine Idee, sei aber kein Parteiname. Sie werde sich zu gegebener Zeit dazu äußern. Es sei noch zu früh, um über Details zu sprechen: "Mehr möchte ich zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht darüber sagen." 


 

 

Themen in diesem Artikel