VG-Wort Pixel

"Brigitte-Live"-Talk Baerbock bestreitet Plagiatsvorwürfe – und verweist auf schmutzigen US-Wahlkampf

Sehen Sie im Video: Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock verteidigt sich im "Brigitte Live"-Talk gegen Plagiatsvorwürfe.




Annalena Baerbock, Grünen-Kanzlerkandidatin: "Auf der anderen Seite die Welt beschrieben wie sie ist, anhand von Fakten und Realitäten und deswegen, gerade an den Stellen, weil es ja auch darum geht, ist das alles richtig, was man aufschreibt, denn gerade wo es um Faktenbeschreibung ging sehr deutlich gemacht: Ich nehme die öffentlichen Quellen, die es entsprechend auch gibt. Aber da es kein Sachbuch oder wissenschaftliche Arbeit gibt, gibt es gar keine Fußnoten in diesem Buch, sondern eine Zusammenstellung aus dem was alles eingeflossen ist in meinen Jahren der Politik." "Aber ich habe schon erlebt, wie sich das verfestigt. Wir haben ja alle, glaube ich, auch als Gesellschaft gesehen, was das in den USA gemacht hat, wenn der Wahlkampf nicht mehr über die großen Fragen unserer Zeit stattfindet, sondern dadurch, das irgendwie die Wahrheit und die Unwahrheit sich irgendwie vermischen und deswegen hat meine Partei deutlich gemacht, als es hieß, da ist eine Urheberrechtsverletzung, dass das so nicht ist und klar aufgezeigt, das stimmt nicht." "Bei der Union frage ich mich wirklich, wie die Wirtschaft anspringen soll, wenn man nicht in die Zukunft und in die Wirtschaft investiert. Und das Gleiche wie man Kinder und Familien unterstützen will, wenn man sagt, aber eigentlich wollen wir kein Geld ausgeben. Für mich ist das ziemlich finanzieller Voodoo, der da im Wahlprogramm drinsteht und deswegen hat Herr Söder ja zum Beispiel auch gesagt, na ja, nach der Wahl sagen wir vielleicht auch noch mal was anderes."
Mehr
Während einer Veranstaltung der "Brigitte" antwortete die Kanzlerkandidatin der Grünen auch auf Fragen nach ihrem Buch. Gegen sie waren zuvor Plagiatsvorwürfe erhoben worden.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker