VG-Wort Pixel

Ausbrüche deutscher Politiker "Ich sage Ihnen: Prost!" - die schönsten Wutreden


Christian Lindners Wutrede ist das jüngste Beispiel einer langen Tradition. Schon immer haben deutsche Politiker auf Zwischenrufe und Provokationen reagiert - eine Auswahl von Steinmeier bis Wehner.

Heftige Wutreden und deftige Zwischenrufe gehören seit jeher zur Politik. Das jüngste Beispiel dafür lieferte der FDP-Vorsitzende Christian Lindner im Landtag von Nordrhein-Westfalen, als er sich von einem Zwischenruf des SPD-Politikers Volker Münchow provoziert fühlte - und mit einer leidenschaftlichen Gegenrede antwortete. Im vergangenen Jahr sorgte der sonst eher ruhige Außeminister Frank-Walter Steinmeier mit einem fulminanten Temperamentsausbruch für Furore, als er bei einem Wahlkampfauftritt auf dem Berliner Alexanderplatz ständig von Zwischenrufen wie "Kriegstreiber" unterbrochen wurde. Wir haben für Sie eine Best-of-Auswahl der Wutreden und Zwischenrufe deutscher Politiker zusammengestellt:

Mit einem energischen Zwischenruf unterbrich der Grüne Fraktionsvorsitzende Anton Hofreiter im Juni 2014 eine Rede des Linken-Abgeordneten Andrej Hunko, der in seinem Beitrag behauptet, die Grünen würden die Rolle der Faschisten beim Machtwechsel in der Ukraine beschönigen.

Frank-Walter Steinmeier antwortet im Mai 2014 mit einer Wutrede auf die permanenten Störrufe bei seinem Wahlkampfauftritt auf dem Berliner Alexanderplatz vor der Europawahl.

Kurt Beck attackiert im März 2012 in der Talkrunde "Maybrit Illner" Christopher Lauer.

Joschka Fischer bei seiner legendären Rede auf dem Bielefelder Parteitag 1999, als die Grünen mit ihrer Tradition als pazifistische Partei brechen. Es geht um den Nato-Lufteinsatz gegen die Serben im Kosovokrieg, den Fischer als Bundesaußenminister befürwortet.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Herbert Wehner beleidigt 1975 in seiner schneidenden Art die Unionsfraktion im Bundestag, nachdem CSU-Politiker Franz-Josef Strauß in Bezug auf den Erzrivalen von der SPD einen Vergleich mit Joesef Goebbels gezogen hatte. Als die CDU/CSU-Abgeordneten den Saal verließen, rief Wehner ihnen nach: "Wer rausgeht, muss auch wieder reinkommen. Ich sage Ihnen: Prost!"

tis

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker