ENTGLEISUNG Kohls schlimmer Vergleich

Der Altkanzler soll in kleiner Runde Bundestagspräsident Wolfgang Thierse mit Nazi-Größe Hermann Göring verglichen haben.

Wirbel um eine angebliche Äußerung von Alt- Kanzler Helmut Kohl (CDU): SPD-Fraktionschef Ludwig Stiegler forderte Kohl am Samstag auf, zu einer möglichen Verunglimpfung von Bundestagspräsident Wolfgang Thierse (SPD) Stellung zu nehmen.

»Das ist der schlimmste Präsident seit Hermann Göring«

Das Nachrichtenmagazin »Der Spiegel« hatte berichtet, Kohl habe Thierse im Anschluss an die Sondersitzung des Parlaments zur Flutkatastrophe am Donnerstag in kleiner Runde heftig angegriffen: »Das ist der schlimmste Präsident seit Hermann Göring«. Die Nazi- Größe Göring war 1932 bis 1945 auch Reichstags-Präsident. Stiegler erklärte: »Sollte diese Äußerung tatsächlich so gefallen sein, wäre dies eine ungeheuerliche Entgleisung und eine Beleidigung des gesamten deutschen Parlaments.«

Die Erste Parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen-Fraktion, Katrin Göring-Eckardt, bezeichnete die angebliche Äußerung als »unglaubliche Beleidigung«. Kohl habe Thierse persönlich diffamiert und dem zweithöchstem Amt im Staat schweren Schaden zugefügt. Man erwarte nun von der Union, dass sie sich unverzüglich bei Thierse entschuldige.

Kein Stellungnahme von Kohl

Laut »Spiegel« saß Kohl im Reichstag-Restaurant mit drei bekannten Christdemokraten und einem Ex-Minister der FDP zusammen. Thierse hatte zuvor in der Unions-Fraktion Empörung ausgelöst, weil er während der Rede von Kanzlerkandidat Edmund Stoiber (CSU) sehr spät gegen rot-grüne Zwischenrufer eingeschritten war. Dem »Spiegel« ließ Kohl erklären, er nehme zum Inhalt privater Gespräche keine Stellung.

Ex-Staatssekretär Willy Wimmer (CDU), der dem Magazin zufolge mit am Tisch saß, wollte die Äußerung weder bestätigen noch dementieren: »Ich kann Ihnen nur raten, sprechen Sie mich nicht auf dieses Thema an.« Es sei »auch um andere Themen gegangen«. Ex-Staatsminister Bernd Schmidbauer (CSU) und Ex-Wirtschaftsminister Helmut Haussmann (FDP) wollen Kohls Äußerung laut »Spiegel« nicht gehört haben; der CDU- Abgeordnete Roland Pofalla war für eine Reaktion nicht zu erreichen.


Mehr zum Thema



Newsticker