HOME
Liveblog

G20-Gipfel in Hamburg: Wasserwerfer, Barrikaden, brennende Autos - die Ereignisse des Abends zum Nachlesen

Die meisten Staatsgäste des G20-Gipfels sind bereits in Hamburg gelandet. Auf St. Pauli stoppt die Polizei die "Welcome to Hell"-Demonstration - bis in die Nacht hinein formierten sich Proteste. Alles Wichtige zum G20-Gipfel in Hamburg im Liveblog.

Hinweis: Der Liveblog ist auf dem Stand von Juli 2017. Anlässlich des Jahrestags des G20-Gipfels veröffentlichen wir ihn erneut unbearbeitet zur Dokumentation.

G20

Straßensperren, Demonstrationen und jede Menge internationale Politik: Am Freitag beginnt der G20-Gipfel in Hamburg, am Donnerstag landeten bereits viele Staatschefs in Norddeutschland, darunter Angela Merkel, Donald Trump, Justin Trudeau und Recep Tayyip Erdogan. Am Donnerstagabend trafen sich Angela Merkel und Donald Trump, um sich vor dem Gipfel zu beraten und Positionen auszutauschen.

G20: "Welcome to Hell"-Demo in Hamburg abgebrochen

Donald Trump und Angela Merkel beim Treffen im "Atlantic"-Hotel in Hamburg

"Weswegen sind wir nochmal hier, Angie?" "G20, Donald, Weltpolitik, einfach lachen" - so oder so ähnlich könnte das Gespräch zwischen Donald Trump und Angela Merkel beim Treffen im "Atlantic"-Hotel in Hamburg abgelaufen sein

Donnerstagabend richtete sich die Aufmerksamkeit zunächst einmal auf die Straßen - die linksautonome Szene demonstrierte unter dem Motto "G20 - Welcome to Hell". Nach wenigen hundert Metern stoppte die Polizei den Protestzug - wegen 1000 vermummter Personen. Die Einsatzkräfte lösten die Veranstaltung auf und erklärten die Demo für beendet. Doch es kam an verschiedenen Stellen in der Stadt immer wieder zu Ausschreitungen.

G20-Protest "Welcome to Hell": Die Wut entlädt sich auf Hamburgs Straßen

Die Entwicklungen zum Nachlesen:

Die Ereignisse des Tages im G20-Liveblog

  • Felix Haas
    • Felix Haas

    Wir verabschieden uns fürs Erste in die Nacht. Morgen früh stehen gleich die nächsten Proteste an. Demonstranten wollen die Zufahrtswege der G20-Gipfelschefs zur Messe blockieren. Unsere Kollegen werden sie auf dem Laufenden halten.

  • Felix Haas
    • Felix Haas

    Die Lage beruhigt sich weiter. stern-Reporter melden, dass die Polizei vom Schulterblatt abrückt. "Kreuzung Schulterblatt/Altonaer Straße ist wieder frei", schreibt Kollegin Judith Liere.

  • Felix Haas
    • Felix Haas

    Die Kollegen der Mopo berichten, die Polizei habe die Rote Flora nun mit "massiver Präsenz" abgeriegelt.

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Seit 23:46 Uhr ist laut Polizei auch die letzte Demo beendet, dennoch sind noch zahlreiche Menschen in der Stadt unterwegs. Sowohl in Altona als auch in Eimsbüttel wurden Geschäfte beschädigt. Die Polizei spricht inzwischen aber insgesamt von einer "leichten Lageberuhigung".

  • Felix Haas
    • Felix Haas

    Vor der Roten Flora hält der Protest an. Quelle AP

  • Felix Haas
    • Felix Haas

    "Nach jetzigem Stand wurden mindestens 76 Polizeibeamte verletzt", erklärt die Polizei. Zu Verletztenzahlen von Demonstranten gibt es weiter keine genauen Angaben,

  • Felix Haas
    • Felix Haas

    Die Polizei hat erneut einen Zwischenstand per Pressemitteilung herausgegeben. Sie schreibt: "Gegen 21:36 Uhr wurden bei der Polizei zwei Spontanversammlungen mit dem gleichen Tenor "Für eine solidarische Welt -gegen den G20-Gipfel in Hamburg" angemeldet. Die Aufzüge starteten im Bereich St. Pauli Hafenstraße und Reeperbahn. Beide Aufzüge haben sich zwischenzeitlich auf der Reeperbahn/ Holstenstraße mit ca. 8000 Teilnehmern zusammengeschlossen. Aus diesem Aufzug haben sich 300 Personen getrennt und es wurden polizeifeindliche Parolen skandiert. Die Grundstimmung war aggressiv. Insgesamt verlief die Demonstration gewalttätig."

  • Felix Haas
    • Felix Haas

    Vor der Roten Flora in der Schanze gibt es weiter Auseinandersetzungen. Flaschen fliegen, die Polizei setzt Wasserwerfer ein - hauptsächlich um brennende Barrikaden zu löschen, trifft dabei aber auch Demonstranten.

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Es ist also davon auszugehen, dass der Tagen morgen ähnlich turbulent wird.

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Der Blick richtet sich auch auf Seiten der Demonstranten bereits nach vorne. Morgen soll es schon um 7 Uhr weitergehen mit Blocke-Aktionen:

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Offenbar ist es Unbekannten gelungen, die Piloten eines Polizeihubschraubers mit einem Laserpointer zu blenden. Die Piloten erlitten nach Angaben der Polizei Augenverletzungen. Insgesamt ist bisher die Rede von 15 verletzten und 59 leicht verletzten Beamten. Wieviele Demonstranten verletzt wurden, ist offiziell bisher unklar.

  • Felix Haas
    • Felix Haas

    Reporterin Judith Liere ist in der Schanze unterwegs. Dort haben sich einige Demonstranten eine kreative Protestaktion einfallen lassen. Es regnet (falsche) Dollar-Scheine - mit einem Hasen in der Mitte und der Aufschrift "United States of Ignorance"

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Unsere Kollegen berichten von Verwüstungen überall in der Innenstadt. Zudem liegt Brandgeruch in der Luft. Vereinzelt sind Durchsagen zu hören. Vielerorts wird inzwischen friedlich gecornert.

  • DieterHoss
    • DieterHoss

  • DieterHoss
    • DieterHoss

    Regierungssprecher Steffen Seibert präsentiert, was die Kanzlerin schon VOR dem Gipfel zu gewalttätigen Demonstrationen gesagt hat. Das kommt nicht überall gut an - zumal die Taktik der Polizei, die Demo schon nach wenigen Metern zu stoppen, von vielen Beobachtern nicht verstanden wurde.