VG-Wort Pixel

Gut gelaunt in die Sommerpause Merkel schwärmt von ihrer Koalition und einem "kleinen Wunder"


Die schwarz-gelbe Koalition hat nach Ansicht von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) trotz der Streits der vergangenen Monate gute Arbeit geleistet.

Die schwarz-gelbe Koalition hat nach Ansicht von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) trotz der Streits der vergangenen Monate gute Arbeit geleistet. Die Bundesregierung habe sich für ihr Herangehen an die Probleme durch die weltweite Finanzkrise, die Schuldenkrise der EU und den Konjunktureinbruch im vergangenen Jahr international Anerkennung erworben, sagte Merkel am Mittwoch bei ihrer traditionellen Pressekonferenz vor der Sommerpause. Zum Teil werde es "als ein kleines Wunder" angesehen, dass die Lage auf dem deutschen Arbeitsmarkt besser sei, als sie vor der Krise war.

Merkel verteidigte bei der Pressekonferenz die teils heftig geführten Debatten von CDU, CSU und FDP in Fragen der Gesundheits-, Steuer- und Energiepolitik. Zwar sei auch sie der Ansicht, dass der Ton teilweise nicht akzeptabel gewesen sei, sagte die Kanzlerin. Kein Industrieland der Welt könne aber seine Probleme lösen, ohne dass es darüber auch gesellschaftliche Debatten gebe. "Und die sollte man dann auch akzeptieren."

Deutschland befinde sich angesichts der Folgen der Finanz- und Schuldenkrise, des demografischen Wandels und des internationalen Wettbewerbs "in einer schwierigen Zeit", sagte Merkel. Die Regierung müsse deshalb das soziale Sicherungssystem krisenfest machen und auch die Haushalte weiter konsolidieren, was "sicher auch ein schmerzhafter Prozess" sein werde. Die nächsten Monate würden noch einmal "sehr arbeitsreich". In der Krise würden "die Karten international neu gemischt", sagte Merkel. Schwächen könnten stärker hervortreten, gleichzeitig gebe es Möglichkeiten, Stärken auch besser zu entwickeln. "Insofern liegt viel Zukunft vor uns."

AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker