HOME

Hamburg-Wahl: Von Beust sagt TV-Duell ab

Hamburgs Bürgermeister von Beust hat das für Mittwoch geplante NDR-Fernsehduell mit SPD-Bürgermeisterkandidat Mirow abgesagt. Begründung: Der Wahlkampf der SPD bestehe nur noch aus der Verunglimpfung von Beusts.

Hamburgs Bürgermeister Ole von Beust hat das für Mittwoch geplante NDR-Fernsehduell mit SPD-Bürgermeisterkandidat Dr. Thomas Mirow abgesagt. Fernsehchefredakteur Volker Herres bestätigte Informationen der "Bild"-Zeitung, wonach er einen entsprechenden Brief des CDU-Spitzenkandidaten bekommen hat. Der Bürgermeister habe seine Absage mit dem Wahlkampfstil der SPD begründet, bestätigte Herres. Dieser entferne sich immer mehr von einer sachlichen Auseinandersetzung hin zu persönlichen Verunglimpfungen, habe Beust ihm mitgeteilt. Herres zeigte sich von der am Abend eingegangenen Absage überrascht und bedauerte sie. Er werde in Ruhe die Programmgestaltung für Mittwoch überlegen.

Beust will laut "Bild" auf weitere gemeinsame Auftritte mit Mirow verzichten. Das Blatt zitierte Beust mit den Worten: "Das Maß ist voll."

SPD: "Von Beust kneift"

Wenn der Bürgermeister die Flugblattaktion der SPD-Jugendorganisation zum Vorwand für seinen Rückzieher nehme, gebe es dafür nur eine Begründung, sagte SPD-Landeschef Olaf Scholz: "Der Bürgermeister hat schlechte Nerven. Er kneift." Von Beust konnte nach Auffassung des Landeschefs in den bisherigen zwei direkten Aufeinandertreffen mit dem SPD-Herausforderer nicht überzeugen. Jetzt nutze er einen Vorwand, um sich aus der Affäre zu ziehen. Die Jusos hatten laut SPD Flugblätter verteilt, in denen sie die Arbeitsauffassung des Bürgermeisters kritisierten.

DPA